Weitere Informationen zum tödlichen Unfall am Bahnübergang bei Markt Indersdorf

Heute Morgen kam es auf der Staatsstraße 2054 in Richtung Markt Indersdorf zu einem tödlichen Unfall. Bei Untermoosmühle wurde ein Auto beim überqueren eines Bahnübergangs von der S-Bahn erwischt und mitgeschleift. Der Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle.

Andreaskreuz Zug Bahnübgergang
Symbolbild

Wie berichtet kollidierte heute Vormittag an einem Bahnübergang bei Markt Indersdorf Ortsteil Karpf-hofen ein 88-jähriger Pkw-Fahrer mit einer S-Bahn und erlitt bei dem Zusammenstoß tödliche Verletzungen.

Im Zuge der Unfallaufnahme der Polizeiinspektion Dachau ergab sich aus Zeugenaussagen, dass der Verunglückte seinen Pkw Audi A 3 an dem halbseitig beschrankten Bahnübergang, trotz der abgesenkten Halbschranke und Rotlicht, ohne anzuhalten an der Schranke vorbei auf den Bahnübergang lenkte. Dort erfasste die in Richtung Dachau/München fahrende S-Bahn den Pkw an der Fahrerseite und schleifte das Fahrzeug ca. 150 Meter weit mit. Der 88-jährige Pkw-Lenker aus Markt Indersdorf erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Zugführer und Fahrgäste der S-Bahn blieben unverletzt. Sie wurden mit Hilfe der alarmierten Feuerwehren aus dem Zug evakuiert. Die Feuerwehren aus Markt Indersdorf und Schwabhausen mussten zudem den verstorbenen Pkw-Fahrer aus dem schwer beschädigten Audi bergen. Nach Bergung des Pkw von den Schienen konnte die Bahnstrecke kurz nach 12 Uhr wieder frei gegeben werden.