Weitere Ladesäulen für E-Fahrzeuge in Nördlingen

Um die E-Mobilität im Stadtbereich Nördlingen zu fördern, hat die Stadt Nördlingen an drei weiteren Standorten insgesamt sechs E-Ladesäulen geschaffen. Im Parkhaus Bahnhof (Bürgermeister-Reiger-Straße), im Parkhaus Nähermemminger Weg und an der Kaiserwiese stehen die Säulen ab sofort zur Verfügung.

Img 1853
Offizielle Übergabe der Ladesäulen für E-Fahrzeuge durch die Vertreter der EnBW ODR, des Ingenieurbüros Riefle, Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses, Mitarbeiter der Stadt Nördlingen sowie die Bürgermeisterinnen und der Oberbürgermeister der Stadt Nördlingen. Foto: Kristina Dederer, Stadt Nördlingen

Im Rahmen einer offiziellen Übergabe der Ladesäulen an der Kaiserwiese betonte Oberbürgermeister David Wittner: „Alle Experten sind sich darüber einig, dass ohne einen deutlichen Ausbau der E-Ladeinfrastruktur die Energiewende – vor allem im Verkehrsbereich – nicht funktionieren wird“.

Die Stadt Nördlingen beziehe seit vielen Jahren Ökostrom und setze im Bereich der Verwaltung und im Baubetriebshof schon mehrere Elektrofahrzeuge ein. Man wolle mit dem Bau und dem finanziellen Engagement für die neuen E-Ladesäulen in der Öffentlichkeit deutlich machen, „dass wir es mit der Energiewende auch im Verkehrssektor ernst meinen“, so Wittner.

Insgesamt wurden zehn Ladepunkte an diesen sechs Ladesäulen realisiert. Die Stadt Nördlingen hat hierfür rund 120.000 Euro ausgegeben und erhält vom Freistaat Bayern einen Zuschuss von ca. 47.500 Euro. Mit der EnbW ODR wurde eine Service- und Betriebsvereinbarung für alle drei Standorte abgeschlossen. Der technische Vorstand der EnBW ODR Sebastian Maier nahm an der Übergabe teil. Die Ladepunkte können von den Nutzern auf der EnBW Lade-App eingesehen werden.