Weitere Lockerungsschritte für Sport, Kunst und Kultur in Bayern

Der Bayerische Ministerrat hat in der heutigen Kabinettssitzung weitere Lockerungsschritte bei Sport- und Kulturveranstaltungen beschlossen. Auch zusätzliche Fördermaßnahmen im Sport wurden vereinbart.

2020 09 22 Bepo Schiessanlage 12 Von 48.Jpeg
Archivfoto: Wolfgang Czech

In der heutigen Kabinettssitzung hat sich Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann erneut erfolgreich für weitere Lockerungsschritte bei Sportveranstaltungen und zusätzliche Fördermaßnahmen im Sport eingesetzt: „Künftig sind bei Sport- und Kulturveranstaltungen unter freiem Himmel bis zu 200 Stehplätze erlaubt, bei einer nunmehr möglichen maximalen Zuschauerzahl im Freien von 1.500,“ erklärte Herrmann. Der erforderliche Mindestabstand müsse jedoch zwingend eingehalten und die übrigen Zuschauer feste Sitzplätze haben. „Weiterhin haben wir ein wichtiges Zeichen für die Gesunderhaltung unserer Kinder gesetzt: Für alle bayerischen Grundschüler im kommenden Schuljahr übernimmt der Freistaat den Jahresbeitrag bis zu 30 Euro, wenn sie in einen Sportverein neu eintreten“, verkündete der Sportminister. „Unabhängig von den sozialen Verhältnissen soll hierdurch wieder die Begeisterung der Kinder für den Sport in bayerischen Sportvereinen geweckt und deren Bewegung nachhaltig gefördert werden. „

„Darüber hinaus erhalten alle Vorschulkinder und Erstklässler zum ersten Schul- bzw. Kindergartentag einen Gutschein über 50 Euro für einen Kurs zum Erwerb des Frühschwimmerabzeichens „Seepferdchen,“ erklärte Herrmann weiter. „Hierdurch sollen die corona-bedingt ausgefallenen Schwimm-Lernkurse kompensiert und auch die Schwimmfähigkeit unserer Kinder unterstützt werden.“ Der Sportminister ist sich sicher: „Mit diesen Maßnahmen setzen wir nicht nur ein kraftvolles und wirksames Zeichen für die Gesunderhaltung der Kinder; sondern stärken gleichzeitig die Vereinslandschaft in Bayern.“ Mit den Maßnahmen sei es möglich, den Mitgliederschwund aufgrund der Corona-Pandemie längerfristig auszugleichen und insbesondere vermehrt Kinder als Neumitglieder zu gewinnen.

Lockerungsschritte auch für den Bereich Kunst und Kultur

„Ich freue mich sehr, dass wir heute weitere Lockerungsschritte für den Bereich Kunst und Kultur beschließen konnten. Damit steht einem Sommer der Kultur nichts mehr im Weg!“, kommentierte Kunstminister Bernd Sibler die Beschlüsse des heutigen Ministerrats in München. „Wir erhöhen die maximalen Besucherzahlen für Kulturveranstaltungen noch einmal deutlich. Das gibt – zusammen mit dem Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen – Planungssicherheit und schafft Anreize: Veranstaltungen werden dadurch rentabler und deren Planung und Durchführung dadurch wahrscheinlicher. Das sind vielversprechende Impulse für unseren Kultursommer ‚Bayern spielt‘ und für das kulturelle Leben im Freistaat insgesamt“, so der Minister.

Flankierend zu den weiteren Öffnungsschritten wurde mit den Ländern gemeinsam ein Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen aufgesetzt, der am 15. Juni 2021 mit einem Volumen von 2,5 Milliarden Euro an den Start gegangen ist. Der Sonderfonds unterstützt in Ergänzung zu den bestehenden Hilfen von Bund und Ländern mit einer Wirtschaftlichkeitshilfe für kleinere Veranstaltungen unter Corona-Bedingungen und einem Ausfallfonds für große Kulturveranstaltungen den Start in ein kulturelles Leben.

Freier Eintritt für die Abschlussklassen in staatliche Schlösser und Museen – Kostenlose Schifffahrten