Am Montagvormittag wurde auf dem Areal Pro in der Gustav-Stresemann-Straße bei Baggerarbeiten eine amerikanische Fliegerbombe aus dem letzten Weltkrieg mit 68 kg Explosivmasse aufgefunden.

Es handelte sich um eine amerikanische Fliegerbombe mit einer Nettosprengmasse von 68 kg. Vor dem Abtransport musste diese im Laufe des heutigen Vormittages entschärft werden.

220712 Ppsws Fliegerbombe
© Polizei Schwaben Südwest

Nachdem der Sicherheitsbereich im Umkreis von 400 Meter um die Fundstelle beginnend ab dem heutigen Morgen ohne Zwischenfälle gesperrt und geräumt worden war, wurde das Kriegsrelikt mit glücklichem Ausgang durch die Fachmänner vom Sprengkommando München durch den Ausbau der Zündvorrichtung unschädlich gemacht. Insgesamt bestand für die Anwohner und Firmen eine Beeinträchtigung über einen Zeitraum von knapp mehr als zwei Stunden. Neben der Polizei Günzburg, Kräften der Bereitschaftspolizei aus München, sowie einem Polizeihubschrauber, waren auch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Leipheim sowie des Rettungsdienstes eingesetzt. Insgesamt waren somit mehr als 65 Einsatzkräfte an dem schnellen und sicheren Erfolg beteiligt.