Das nächste Weltwirtschaftsforum im schweizerischen Davos soll wegen der Corona-Pandemie verschoben werden. Statt im Januar soll es im Frühsommer des kommenden Jahres stattfinden, teilte der Veranstalter am Montag mit. Grund für die Verschiebung sei die anhaltende Unsicherheit wegen der Omikron-Variante des Coronavirus.

Als Ersatz sollen zunächst virtuelle Treffen stattfinden. Bei dem jährlichen Termin in Davos kommen traditionell international führende Wirtschaftsexperten, Politiker, Wissenschaftler, gesellschaftliche Akteure und Journalisten zusammen, um über aktuelle globale Fragen zu diskutieren. Bereits 2021 war das Treffen wegen der Pandemie zunächst verschoben und später ganz abgesagt worden.