Wertingen/Untertürheim | Hinweise auf mögliche Einbrüche sorgen für größere Polizeimaßnahmen

Am vergangenen Wochenende war es wegen einer vermuteten Einbruchsserie in Wertingen und Untertürheim zu größeren Polizeimaßnahmen gekommen. Diese wurden heute nochmals durchgeführt.

Am vergangenen Wochenende überprüfte die Kripo Dillingen im Bereich Wertingen und Untertürheim mehrere Bereiche in Bezug auf mögliche im Raum stehende Einbrüche. Der Kripo Dillingen lagen vage Erkenntnisse vor, dass es in diesem Gebiet evtl. zu Einbrüchen gekommen ist, bzw. Eigentumsdelikte bevor stehen könnten. Deswegen war die Polizei, die diesen Hinweisen nachgehen musste, sowohl in der Nacht von Freitag auf Samstag wie auch am folgenden Montag verstärkt, sowohl mit zivilen aber auch uniformierten Kräften vorsorglich präsent.

Die vorliegenden Hinweise haben sich bislang jedoch nicht bestätigt. Gerade eine nochmalige zusätzliche Überprüfung am Montag, bei der auch zwei Diensthundeführer mit ihren Polizeihunden eingesetzt waren ergab, dass bislang polizeilich keine Straftaten festgestellt werden konnten. Im Zuge dieser Ermittlungen wurden vorsorglich auch mehrere Anwohner zu evtl. gemachten verdächtigen Wahrnehmungen befragt, was im Nachgang möglicherweise aber auch zur Beunruhigung von einigen Anwohner beigetragen hat.

Zwischenzeitlich können die getroffenen polizeilichen Maßnahmen auch etwas transparenter gemacht werden. In der Nacht von vergangenem Freitag auf Samstag hielt sich ein mit drei Personen besetztes Fahrzeug im Bereich Wertingen, Buttenwiesen und unter anderem auch in Untertürheim auf. Nachdem der Kripo Dillingen bekannt wurde, dass sich in dem Fahrzeug drei mutmaßliche Einbrecher befanden, wurde das Auto von der Polizei observiert. Während des Aufenthalts bzw. der Observation konnte bislang aber keine konkret begangene Straftat festgestellt werden. Zur eindeutigen Abklärung fanden noch in der Nacht vereinzelt Befragungen von Anwohnern statt. Weder dabei, noch bei einer Absuche am vergangenen Montag mit zwei Polizeidiensthunden konnten entsprechende Straftaten nachgewiesen werden.

Die drei verdächtigen Männer wurden zwischenzeitlich aber in Baden-Württemberg festgenommen und befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Aufgrund dessen fanden auch heuteV nochmals Absuchen mit Diensthunden statt, die öffentlich wahrnehmbar waren.