Wetter | Tief ULI beendet Frühsommer-Intermezzo

Erst kracht´s, dann schneit´s: Nach den kräftigen Gewittern der letzten Tage im Südwesten und in der Mitte Deutschlands verlagert sich heute der Gewitterschwerpunkt in Richtung Osten. Im weiteren Verlauf des Wochenendes wird es fast überall deutlich kühler und nasser. Tief ULI zieht ab Samstag über Deutschland hinweg. In höheren Lagen ist auch Schneefall möglich.

„Nach rund 28 Grad ziehen heute Abend im Osten kräftige Gewitter auf. Die Front verläuft etwa von der Oberpfalz über Sachsen bis hoch zu Ost- und Nordsee. Rund um Dresden, Leipzig, Berlin und Hamburg kann es dann auch Starkregen, Hagel sowie Sturmböen von bis zu 90 Stundenkilometern geben“, sagt Gernot Schütz, Meteorologe bei wetter.com.

Tief ULI bringt Schmuddel-Wetter

Wer das frühsommerliche Wetter viel im Freien genossen hat, hat alles richtig gemacht. Denn am Wochenende wird es in weiten Teilen Deutschlands eher ungemütlich. Die Höchstwerte gehen auf bis zu 12 Grad zurück.

„Vor allem im Südwesten Deutschlands ist eher Indoor-Wetter angesagt. Tief ULI bringt kalte Luft und Niederschlag. Im Schwarzwald und in Alpennähe kann es sogar schneien“, so Schütz weiter. „Im Osten wird es dagegen freundlicher, bei Temperaturen um die 17 Grad.“