Am 27.02.2019 luden OB Dr. Gribl, seine Stellvertreter und diverse Referatsleiter zu einem persönlichen Austausch mit den Bürgern ein.

Der Pfarrsaal der Pankratius-Gemeinde war um 18 Uhr bis zum letzten Sitzplatz gefüllt. Viele interessierte Lechhauser konnten nur noch stehend, teils vor der Tür den Fragen-Antworten zuhören. Man sieht, der Austausch war vielen sehr wichtig, und er war nötig.

Dr. Gribl hatte sein Team wie auch Vertreter der Stadtwerke und Polizei aufgrund der vielfältigen Themen dabei. Als Interessierter konnte man vorab sein Anliegen einreichen. Die Fragen waren zwar bunt gemischt dennoch konzentrierten sich viele auf die Fragenblöcke Wohnungssituation, Schulen, Freizeitmöglichkeiten, Straßennetz und Verkehrsanbindungen.

Aufreger ÖPNV

Letzteres Thema erhitzte immer wieder die Gemüter und der ein oder andere Bürger konnte sein Missfallen in Bezug auf die neuen Tarife der Straßen- und Buslinien schwer zurückhalten, wodurch es zu dem ein oder anderen Zwischenruf kam.

Viele Lechhauser bemängeln die Tatsache, dass nicht mehr die Zone 1 sondern nun die Zone 2 für sie gilt. Das bedeutet eine Verdoppelung der Preise um mit den Öfentlichen von z. B. Lechhausen in die Innenstadt zu fahren. Oder es wurden Busrouten so geändert, dass ein einfacher Weg von zwei Haltestellen nun gefühlt eine „kleine Weltreise“ bedeutet.

Dr. Gribl, Bürgermeisterin Eva Weber und die Stadtwerks-Vertreterin Frau Rohde versuchten das verärgerte Publikum durch intensive Erklärungen und Vergleiche zu anderen Großstädten die Beweggründe der Tarifreform nahe zu bringen. Dr. Gribl und Frau Weber baten an die SWA weiterhin Vorschläge zu richten, um bei einer erneuten Prüfung bzw. Reform der Tarife Optimierungen ggf. vornehmen zu können.

In dieser Runde wurde nochmals das Pilotprojekt „Bezahlen mit Smartphone“ beworben. Kurz zusammengefast: Ihr Smartphone registriert wo Sie einsteigen bzw. aussteigen. Danach entscheidet Ihr Smartphone welchen Preis Sie zahlen. Je nach Günstigkeitsprinzip wäre dies bsp. eine Streifenkarte oder die Monatskarte. Die Euphorie hielt sich bei den Bürgern (noch?) in Grenzen.