Der ECDC Memmingen holt sich zwei wichtige Punkte im Kampf um den Einzug in die Playoffs. Gegen den SC Riessersee gewann das Team von Daniel Huhn in einem spannenden Spiel mit 4:3 nach Penaltyschießen. Über 2000 Zuschauer verfolgten das Heimspiel am Hühnerberg. Musikalische Begleitung gab es von der „Hausemer Guggamusik“, die abermals für eine tolle Stimmung am Hühnerberg sorgten.

Ecdc Riessersee
Jubel nach der Führung am Freitag (Credits: Florian Brunner)

Verzichten mussten die Indians auf die verletzten Pfalzer und Kittel sowie den erkrankten Dominik Meisinger. Petr Pohl fehlte weiterhin. Doch die Indians nahmen sich viel vor und spielten mutig gegen die favorisierten Gäste von der Zugspitze auf. Das erste Drittel war dennoch auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für die Maustädter. Trotz vieler Strafzeiten auf beiden Seiten endete der erste Abschnitt aber torlos.

Im zweiten Drittel brachen die Memminger den Bann. Pascal Dopatka setzte Christopher Kasten gut in Szene, der einen Konter zum 1:0 abschloss (29.Minute). Die Gäste aus Garmisch-Partenkirchen glichen aber Minuten später aus. Tobias Kircher kam frei vor Marco Eisenhut zum Schuss und netzte prompt zum 1:1 ein. Beide Teams schenkten sich im weiteren Verlauf nichts. In der 38.Minute nutzte der ECDC endlich eine Überzahlsituation aus. Andrew Johnston drückte die Scheibe, nach Vorarbeit von Hafenrichter und Svedlund zum 2:1 in die Maschen. Jedoch war das zweite Drittel damit noch nicht beendet. Kurz vor der Pause traf der SCR, ebenfalls in Überzahl, durch Uli Maurer zum 2:2.

Das letzte Drittel wurde mit Spannung erwartet und enttäuschte nicht. Die Zuschauer bekamen ein Spiel auf Messers Schneide zu sehen. In der 51.Minute gingen die Werdenfelser erstmals an diesem Abend in Führung. Alexander Höller versenkte zum 3:2 für den SC Riessersee. Memmingen gab sich aber nicht geschlagen und kämpfte bis zum Schluss. Völlig verdient erzielte Matej Pekr in der 59.Minute den 3:3 Ausgleich und schickte die Partie damit in die Overtime. Der starke Marco Eisenhut hatte wenige Sekunden vorher das Tor bereits für einen sechsten Feldspieler verlassen.

In der Verlängerung hatten beide Mannschaften Chancen, das Spiel zu entscheiden und den Zusatzpunkt mitzunehmen. Doch es gab am Hühnerberg nochmals Zuschlag in Form des Penaltyschießens. Der ECDC sicherte sich hier durch die Treffer von Jaro Hafenrichter und Linus Svedlund den Sieg über den SCR, auch weil Torhüter Eisenhut alle Versuche der Gäste parieren konnte.

Bereits am Sonntag geht es für die Indians mit einem weiteren wichtigen Spiel weiter. Die Memminger treffen dann auswärts auf die Höchstadt Alligators. Spielbeginn ist um 18:00 Uhr. Das nächste Heimspiel am Hühnerberg findet am kommenden Freitag um 20:00 Uhr statt. Dann treffen die Memminger auf die Tölzer Löwen. Karten sind bereits online im Vorverkauf verfügbar.

 

ECDC Memmingen: Eisenhut (Meder) – Stange, Svedlund; Menner, Schirrmacher; Kasten – Hafenrichter, Peter, Pekr; Topol, Johnston, Marsall; Mastic, Kryvorutskyy, Dopatka; Gorgenländer, Drothen.

Tore: 1:0 (29.) Kasten (Dopatka), 1:1 (35.) Kircher (Verelst, Höller), 2:1 (38.) Johnston (Svedlund, Hafenrichter, 5-3), 2:2 (40.) Maurer (Ehliz, Höller, 5-4), 2:3 (51.) Höller (Schmid, Kircher), 3:3 (59.) Pekr (Svedlund, Schirrmacher), 4:3 (65.) Hafenrichter (GWG)

Strafminuten: Memmingen 8 – Riessersee 10

Zuschauer: 2008