Wichtiger Sieg für die Augsburger Panther – AEV gewinnt gegen die Krefeld Pinguine

Nach der indiskutablen Leistung am Freitag in München zeigten die Augsburger Panther heute zwar kein gutes, aber ein erfolgreiches Spiel. Gegen die Krefeld Pinguine gab es im Curt-Frenzel-Stadion ein wichtiges 3:0.

191222em0680 Wichtiger Sieg für die Augsburger Panther - AEV gewinnt gegen die Krefeld Pinguine Augsburg Stadt Augsburger Panther News Newsletter Sport AEV Augsburger Panther DEL KEV Krefeld Pinguine | Presse Augsburg
T.J Trevelyan bejubelt seinen Treffer zum 2:0. | Foto: Martin

Nach der indiskutablen Leistung am Freitag in München kam es für die Augsburger Panther heute zum Kellerduell mit den Krefeld Pinguinen. Beide Teams benötigten dringend Punkte, wenn sie Chancen auf die Playoff-Teilnahme haben wollten. Die Gäste aus dem Rheinland erwischten dabei im ausverkauften Curt-Frenzel-Stadion das bessere Startdrittel. Der AEV hatte Glück, dass Krefeld zweimal nur den Pfosten getroffen hatte. Die Panther konnten so das torlose Unentschieden in die Pause retten.

Fünf Minuten waren nach dem Seitenwechsel absolviert, als Augsburgs Ullmann auf der Strafbank Platz nehmen musste. Der AEV musste in Unterzahl ran, was sonst nicht unbedingt seine Spezialdisziplin ist. Heute war dies anders. Sternheimer fing einen Aufbaupass der Pinguine ab und schickte Payerl mit einem guten Zuspiel auf die Reise. Der Topscorer ließ sich diese Chance nicht nehmen und brachte die Panther in Führung (35.). Es war sein 13. Saisontreffer und der erste für sein Team nach 130 Spielminuten ohne Tor. Kurz vor Ende des Drittels hätte Ullmann freistehend vor KEV-Keeper Pätzold schon für eine kleine Vorentscheidung sorgen können, doch er vergab.

Nicht schön, aber erfolgreich

Die Gäste mussten nun im Schlussdrittel mehr Risiko gehen. Jetzt kam es noch mehr als in den vierzig Minuten zuvor auf Olivier Roy an, der wieder für Keller ins Panther-Tor zurückgekehrt war. Und er war der gewohnt sichere Rückhalt für die Jungs vom Schleifgraben. Doch auch seine Vorderleute waren nun insgesamt besser im Spiel, doch auch Pätzold zeigte eine starke Leistung. Fünf Minuten vor dem Ende gab es dann nochmals ein Powerplay für die Krefeld Pinguine. Wie schon vor dem 1:0 blieben sie im Aufbauspiel an der blauen Linie der Augsburger hängen. Publikumsliebling Trevelyan schnappte sich die Scheibe und lief 1 auf 0 auf das Pinguine-Tor. Mit einem sauberen Handgelenksschuss brachte der Deutsch-Kanadier die Rot-grün-weißen endgültig auf die Siegerstraße. Krefelds neuer Chefcoach Pierre Beaulieu setzte nun alles auf eine Karte und zog seinen Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers. Es half dem Gästeteam nichts mehr, im Gegenteil. McNeill fing einen Pass im eigenen Drittel ab und schob ihn quer über das Eis zu3 finalen 3:0 ins verwaiste Tor ein.

Es war kein schönes Spiel, es brachte aber immens wichtige Punkte auf das Konto der Augsburger Panther. Für Trainer Tray Tuomie, der von einem Teil der Fans für die aktuelle Lage verantwortlich gemacht und deshalb vor dem Spiel ausgepfiffen wurde, war er wohl von besonderer Bedeutung. Am 26. Dezember müssen im Heimspiel gegen Nürnberg aber wohl weitere Zähler hinzukommen.