Wieder 100 helle Köpfe

(GH/AM) – Mit einem feierlichen Festakt am 20. Mai werden 100 Studentinnen und Studenten der Universität Augsburg offiziell in das Förderprogram „Deutschlandstipendium“ aufgenommen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die feierliche Verleihung der Urkunden sowie der Austausch zwischen Geförderten und Förderern.  Uni-Augsburg1 Wieder 100 helle Köpfe News Deutschlandstipendium Türk-Alman Üniversitesi (TAU) Uni Augsburg | Presse Augsburg

Seit 2011 fördert das Deutschlandstipendium leistungsstarke und engagierte Studentinnen und Studenten. Die monatliche Förderung in Höhe von 300 Euro wird dabei zu fünfzig Prozent vom Bund getragen, unter der Voraussetzung, dass es der jeweils vergebenden Universität oder Hochschule gelingt, für die andere Hälfte private Mittelgeber zu gewinnen.

Wieder 100 Stipendiatinnen und Stipendiaten
Die Universität Augsburg hat sich bei der Einführung des Deutschlandstipendiums das Ziel gesetzt, dauerhaft 100 herausragende Studierende mit dieser besonderen Förderung auszuzeichnen. Dank ihrer engagierten Förderer konnte sie diese Zielmarke auch in diesem Jahr wieder erreichen.

Nicht nur die Noten zählen
Der Leistungsbegriff, der dem Deutschlandstipendium zugrunde liegt, ist bewusst weit gefasst: Bei der Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten zählen belegbare Spitzenleistungen. Neben den Noten entscheiden jedoch auch außergewöhnliches Engagement sowie besondere persönliche oder familiäre Umstände über eine Förderzusage.

deutschlandstip_14_upd Wieder 100 helle Köpfe News Deutschlandstipendium Türk-Alman Üniversitesi (TAU) Uni Augsburg | Presse Augsburg
Quelle: Uni Augsburg

Feierliche Verleihung am 20. Mai im neuen Auditorium
Die feierliche Verleihung der Urkunden durch Förderer des Deutschlandstipendiums findet am 20. Mai 2014 ab 19.00 Uhr im neuen Auditorium des Gebäudes für Kunst und Musik statt.  Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Vorstellung der 100 jungen Talente und ihrer Förderer sowie der Austausch zwischen Förderern und Geförderten. Mit musikalischen Beiträgen und einem traditionsgemäß sehr persönlichen Dank an die Förderer gestalten die Stipendiatinnen und Stipendiaten die Verleihung selbst mit.