Wieder einmal in der „FCA-Viertelstunde“ erfolgreich – Augsburg gewinnt erstes Spiel des Jahres in Köln

Nach dem schwachen Pokalauftritt gegen Leipzig machte es der FC Augsburg heute in der Liga beim 1.FC Köln wieder deutlich besser. Auf den erlösenden Treffer musste man aber wieder bis zur „FCA-Viertelstunde“ kurz vor dem Ende warten. Ein Treffer von Iago sorgte schließlich für Jubel und drei Punkte.

20200926 1632 1 1.Jpg 1
Iago (FC Augsburg #22) sorgte für den siegbringenden Treffer. Archivfoto: Krieger

DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO.

Nach der schwachen Vorstellung im Pokal gegen Leipzig kurz vor Weihnachten ging es heute für den FC Augsburg in der Bundesliga in Köln wieder um Punkte. Trainer Herrlich verabschiedete sich vor dem Spiel von seiner stark defensiven Ausrichtung aus dem Duell gegen die Sachsen. Mit einem 3-4-3 wollte man gegen den FC zu Chancen kommen. Mit Niederlechner und Richter kamen zwei frische Offensivkräfte in die Startelf, Gruezo sollte mit seinem körperbetonten Einsatz den Kölner Spielaufbau unterbinden. Die richtige Entscheidung, wie sich zeigen sollte.

Zweikämpfe und Fehler prägen die erste Halbzeit

In der Anfangsphase ließ sich das Spiel des FCA so gut an. Augsburg konnten sich ein optisches Übergewicht schaffen. Bereits in der 8.Spielminute konnten sie so einen ersten Warnschuss abgegeben. Das Kopfballtor von Niederlechner konnte aufgrund einer Abseitsstellung allerdings nicht gegeben werden. Beide Teams waren im weiteren Verlauf in erster Linie auf Sicherheit bedacht, weshalb Torraumszenen hüben wie drüben zur Mangelware wurden. Die einzige nennenswerte Gelegenheit für die Gastgeber hatte Bornauw per Kopfball. Der 21-jährige Belgier scheiterte am gut reagierenden Gikiewicz im FCA-Tor (36.). Vielmehr hatten beide Mannschaften in einer von Zweikämpfen und Fehlern geprägten ersten Halbzeit in Offensive nicht zu bieten gehabt.

Mehr Offensivszenen in der zweiten Halbzeit

Hatte Augsburg vor der Pause noch mehr vom Spiel gehabt, so konnten sich die Geißböcke nach dem Seitenwechsel besser in Szene setzen. Nach einem von Strobl abgefälschten Wolf-Schuss von der Strafraumgrenze musste Augsburgs Schlussmann zum zweiten Mal an diesem Nachmittag ernsthaft eingreifen (54.). Wenig später konnte sich auch der FCA wieder einmal vor dem Tor von Timo Horn anmelden. Einen Freistoß von Caligiuri von der linken Seite konnte Czichos über das Tor lenken, der fällige Eckball wurde Augsburg allerdings verweigert (63.). In dieser Phase kamen beide Teams immer wieder aus Standardsituationen zu Möglichkeiten. Die beste Chance in diesen Minuten vergab Kölns Marius Wolf als er einen Abwehrversuch von Niederlechner freistehend neben das Tor donnerte (69.).

Wieder ein Trefer in der „FCA-Viertelstunde“

Noch blieben beiden Mannschaften rund 20 Minuten, um hier den wohl entscheidenden Treffer zu landen. Nachdem Köln mit Modeste bereits eine frische Offensivkraft gebracht hatte, kam bei den Gästen Hahn nach seiner Covid19-Erkrankung erstmals wieder ins Spiel. Pünktlich zur FCA-Viertelstunde sollte so neuer Schwung in den Angriff kommen. Mit Erfolg.

„Es war eine Willensleistung“ | Die Stimmen zum FCA-Auswärtssieg in Köln

Niederlechner hatte den Ball flach in den Fünfmeterraum zum lauernden Iago gebracht, der den Ball aus kürzester Distanz über die Linie drücken konnte (77.). Es war bereits der neunte Treffer der Schwaben in den letzten 15 Minuten. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Kurz zuvor hatte der Schiedsrichter einen Niederlechner-Treffer, wegen eines vorausgehenden Foulspiels an einem anderen Augsburger, zurückgepfiffen gehabt.

mehr 1. Bundesliga: Verletzungsgeplagtes Hoffenheim unterliegt Freiburg

Der 1.FC Köln versuchte es in den Schlussminuten den Ausgleich noch zu erzielen, konnte sich aber nicht mehr entscheidend in Szene setzen. Das eine Tor reichte dem FCA somit zum dritten Auswärtssieg in dieser Saison. Erneut war die Partie nichts für Fußball-Feinschmecker gewesen, am Ende nahm Augsburg aber verdient die Punkte 17-19 mit nach Schwaben. „Es war eine Willensleistung, ganz klar“, so Marco Richter, der sich mit einer ordentlichen Leistung selbst in Szene setzen konnte. Einen leicht bitteren Beigeschmack haben aber auch diese drei Zähler. Kapitän Jeff Gouweleeuw wird dem FCA im Schwabenderby gegen Stuttgart in der kommenden Woche fehlen. Der Niederländer ist nach seiner fünften gelben Karte gesperrt.

1.FC Köln: Horn – Bornauw , Jorge Meré , Czichos (82 . Limnios ) – Wolf , Skhiri , Katterbach , Özcan (82. Drexler), Rexhbecaj (61.Modeste) – Thielmann (61.Hector) , Duda

FC Augsburg: Gikiewicz – Oxford , Gouweleeuw , Uduokhai , Iago – Strobl , Gruezo (90. + 2. Khedira) , Caligiuri , Vargas (70.Hahn)- Richter (89.Gregoritsch) , Niederlechner

Tore:  0:1 Iago (77.)

Gelbe Karten: Modeste, Bornauw | Uduokhai, Gouweleeuw (5./nächstes Spiel gesperrt), Richter

Schiedsrichter: Sören Storks (Velen)

Zuschauer:  keine Zuschauer erlaubt