Am Mittwochabend gegen 19:00 Uhr ging nichts mehr. Der Streckenabschnitt von Peißenberg bis Schongau der Bayerischen Regiobahn im Netz Ammersee-Altmühltal wurde seitens des Infrastrukturbetreibers DB Netz AG für den Zugverkehr gesperrt. Der Ausfall aller nachfolgenden Züge war die Folge.

Die Meldung eines BRB-Triebfahrzeugführers deckte Schäden am Gleis auf, woraufhin die DB Netz AG schnell reagierte. Diese Maßnahme steht wohl auch im Zusammenhang mit der von der DB angekündigten Überprüfung und ggf. Auswechslung von deutschlandweit rund 200.000 Betonschwellen, was die Befürchtung nahelegt, dass es diesen Sommer noch zu mehreren Sperrungen kommen wird. Da die Mängel nicht kurzfristig behoben werden können, wird sich die Streckensperrung laut DB Netz AG noch bis mindestens Montag, 18. Juli Betriebsende hinziehen.

Die BRB bemüht sich, einen Schienenersatzverkehr mit Bussen und/oder Großraumtaxis zu organisieren, wobei es zu Kapazitätsengpässen kommen kann. Fahrgäste können auf dieser Strecke auch die Linienbusse der Linien 96 und 56 nutzen, BRB-Fahrscheine werden in den Bussen akzeptiert. Aktuelle Informationen unter www.brb.de