„Wir gehen nach Heidenheim, um zu gewinnen“ – Der FC Augsburg vor der Premiere von Neu-Coach Thorup

Für den FC Augsburg steht das erste Spiel unter dem neuen Cheftrainer Jess Thorup an. Der Däne möchte beim kleinen Schwaben-Derby in Heidenheim von seiner Mannschaft vor allem Mentalität sehen und mit drei Punkten im Gepäck die Auswärtspleitenserie beenden.

Whatsapp Image 2023 10 22 At 09.53.43
Thorup legt den Fokus auf Sieg | Foto: Dominik Mesch

Nach dem Trainerwechsel blicken die Fans aus Augsburg und Umgebung interessiert etwa 65 Kilometer nach Norden. Beim Aufsteiger 1. FC Heidenheim gibt Jess Thorup am frühen Sonntagabend (17:30Uhr/DAZN) in der ausverkauften Voith-Arena sein Debüt an der Bundesliga-Seitelinie. Wer bei diesem kleinen Schwaben-Derby die Farben des FCA vertreten wird, ließ der Däne im Vorfeld weitestgehend offen. Er verzichtete darauf, Einsatzgarantien auszusprechen. Nicht für den bisherigen Starttorhüter Finn Dahmen und auch für keinen seiner Kollegen. Dass Ermedin Demirovic weiterhin ein Fixpunkt sein wird, ist scheint aber klar. „Ich bin froh, dass er mein Spieler ist“ so der Trainer. „Er ist ein wichtiger Spieler, auch neben dem Platz“. Auch Niklas Dorsch, den der Trainer aus gemeinsamen Tagen in Belgien bereits kennt, dürfte eine bedeutende Rolle zukommen. Den Rest ließ Thorup offen.

Thorup setzt auf den Überraschungseffekt

Er lässt sich nicht in die Karten schauen, auch nicht beim System. Nach über einem Jahr ohne Auswärtssieg setzt man in der bayerischen Seite Schwabens auf den Überraschungseffekt. Auch die Spieler selbst bekamen erst am Samstag, bevor es am Sonntag ins Tageshotel ging, mitgeteilt, für wen es nach fünf Tagen unter dem neuen Chef für einen Platz im Aufgebot gereicht hatte.Thorup wirkt, während er dies sagt, sehr ruhig und fokussiert. „Es wird ein schwieriges Spiel. Heidenheim ist eine gefährliche Mannschaft und hat es bisher sehr gut gemacht. Der Fokus liegt aber nur auf uns, wir wollen das Spiel am Sonntag gewinnen.“ 

„Einsatz muss ich von jedem sehen“

Gegen die zweikampfstarken Heidenheimer wird die Premiere aber sicher kein Selbstläufer. Thorup hat Respekt vor der Arbeit, die auf der Alb geleistet wird. Er erwartet, dass sein Team dagegenhält. „Einsatz muss ich von jedem sehen“. Die über 2000 mitreisenden Schlachtenbummler können dabei wohl auf eine weitestgehend offensiv ausgerichtete Mannschaft des FC Augsburg hoffen. Während der Woche wurde viel in der Bewegung nach vorne, mit und ohne Ball, gearbeitet. Hauruck-Fußball sollte man aber deshalb nicht unbedingt erwarten. Thorup: „Wir haben die ersten sieben Spiele nicht zu null gespielt. Da können wir anfangen, dann haben wir jeweils einen Punkt. Dann können wir versuchen ein, zwei Tore zu machen, dann gewinnen wir das Spiel“. Mit einem Erfolg bei den heimstarken Albstädtern (zwei von drei Heimspiele gewonnen) könnte der FC Augsburg nicht nur den FCH überholen, sondern aufgrund der Samstagsergebnisse einen echten Sprung in der Tabelle machen. Rang 10 oder 11 sind greifbar nahe. „Wir gehen nach Heidenheim, um zu gewinnen“, gibt der selbstbewusste neue Augsburger Cheftrainer deshalb auch ganz klar als Ziel aus.

Anreise: Bundesstraße gesperrt

Anreisende Fans sollten beachten, dass die Bundesstraße B19 derzeit aufgrund von Bauarbeiten zwischen Mergelstetten und dem Autobahnzubringer Giengen gesperrt ist. Die aus Richtung Ulm kommenden FCA-Fans, folgen bestenfalls den ausgeschilderten Umleitungen oder nehmen die Autobahn-Ausfahrt Heidenheim-Nattheim. Das Parkhaus am Heidenheimer Klinikum ist nur für Besucher des Klinikums geöffnet und bleibt für die Zuschauer des Bundesligaspiels geschlossen

Die voraussichtliche Aufstellung

Screenshot 2023 10 22 100558

Dahmen – Gouweleeuw, Pfeiffer, Uduokhai, Pedersen – Dorsch, Rexhbecaj – Maier, Demirovic – Michel, Beljo