Wirtschaftserholung durch zweiten Lockdown gebremst

Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im vierten Quartal 2020 gegenüber dem dritten Quartal nur minimal gestiegen. Preis-, saison- und kalenderbereinigt war es 0,1 Prozent höher, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag mit. Damit bestätigten die Experten im Wesentlichen ihre Zahlen für das Gesamtjahr, die bereits vor zwei Wochen veröffentlicht worden waren und dementsprechend auch eine Schätzung für das letzte Quartal enthielten.

Dts Image 15124 Gtieagmjfr 3121 800 600Hinweis auf das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes, über dts Nachrichtenagentur

Im Verlauf des Jahres hatte sich die deutsche Wirtschaft nach dem historischen Einbruch des BIP um 9,7 Prozent im zweiten Quartal 2020 im Sommer zunächst erholt (+8,5 Prozent im dritten Quartal). Im vierten Quartal wurde diese Erholung durch die zweite Corona-Welle und den erneuten Lockdown zum Jahresende gebremst. Davon war besonders der private Konsum betroffen, während die Warenexporte und die Bauinvestitionen die Wirtschaft stützten.

Wie schon vor zwei Wochen geschätzt, ergibt sich daraus für das gesamte Jahr 2020 ein Rückgang des BIP um 5,0 Prozent, kalenderbereinigt um 5,3 Prozent. Im Vorjahresvergleich war das BIP im vierten Quartal 2020 preisbereinigt um 2,9 Prozent, preis- und kalenderbereinigt um 3,9 Prozent, niedriger als im vierten Quartal 2019, dem Quartal vor Beginn der Coronakrise.