Für den FC Augsburg kommen nun die richtungsweisenden Spiele heute geht es in Paderborn (15:30 Uhr) darum, nicht ans Tabellenende zu rutschen. Vielleicht auch um den Arbeitsplatz von Trainer Martin Schmidt.

fca-schmidt Wohin fährt der Aufzug für den FCA? - Augsburg muss im Kellerduell in Paderborn antreten Augsburg Stadt FC Augsburg News Sport Bundesliga FC Augsburg FCA Schmidt | Presse Augsburg
Schaut Schmidt schon nach unten. Noch setzt er mit dem FCA auf das wir | Foto: Wolfgang Czech

Seit sechs Spielen ist der FC Augsburg in der Bundesliga ohne Sieg. Nur 7 Punkte konnte man aus den ersten zehn Saisonspielen sammeln. Heute wäre es dringend an der Zeit diese Negativserie zu beenden. Der heutige Gastgeber steht mit drei Punkten weniger auf dem letzten Tabellenplatz und würde diesen gerne nach einem Sieg an den FCA abgeben.

Augsburg möchte dies natürlich verhindern. Mit einer ähnlichen Leistung, wie zuletzt gegen Schalke könnte dies möglich sein. Über weite Strecken hatte man den Gelsenkirchenern ein tolles Duell geboten und hätte sich mindestens einen Punkt verdient gehabt. Am Ende war es anders gekommen. Trainer Martin Schmidt hatte mit Oxford in der 70. Spielminute versucht den möglichen Sieg abzusichern, ein fatales Zeichen. Schalke drehte die Partie noch, unter tatkräftiger Unterstützung durch einen Oxford-Patzer. Spätestens seit diesem Wechsel steht der Schweizer in der Kritik der Öffentlichkeit. Die Siegquote, unter Schmidt konnte nur jedes zweite Spiel gewonnen werden, tragen dazu natürlich bei. „Wir wissen, dass wir einige Punkte verschenkt haben, da hinken wir sicherlich hinter her.“, weiß auch der Trainer um die Situation.

Mit Start heute stehen für ihn und seine Mannschaft die (vor-)entscheidenden Wochen an. Mit Ausnahme von Hoffenheim und Leipzig hatte man bereits gegen jedes Team aus der aktuellen ersten Tabellenhälfte gespielt, nun kommen die Gegner auf vermeintlicher Augenhöhe. Nun müssen Punkte her! Gleich heute bei Aufsteiger Paderborn müssen dies ersten Zähler auf das Konto wandern, wenn Schmidt auch künftig an der Seitenlinie stehen will. Einfach wird das nicht. Die Ostwestfalen hatten in der Aufstiegssaison mit sauberem Offensivfußball überzeugt und auch in der Bundesliga bereits mutige Spiele absolviert. Aktuell stehen Aufwand und Ertrag hier nicht in direkter Relation. „Ich kann es ganz deutlich sagen – es geht nur um den Sieg, nicht um das Schönspielen. Jetzt müssen Punkte her!“, stellt SCP-Coach Baumgart klar. Dies gilt auch für die Augsburger , die nach dieser Partie mit Hertha, Köln und Mainz weitere direkte Duelle bekommen werden. Die Wochen der Wahrheit sind angebrochen.