Wohnbaugruppe Augsburg saniert Wohnanlage im Univiertel

Die Wohnbaugruppe Augsburg modernisiert ab März 2021 die Wohnanlage „Universität I“ mit 62 Wohneinheiten. Die Sanierungsmaßnahme umfasst auch die Erneuerung der Außenanlagen. In diesem Zusammenhang sind Baumfällungen erforderlich, die für Mitte Januar geplant sind. Als Ausgleich werden Neu- und Ersatzpflanzungen im Bereich der Wohnanlage vorgenommen. Mit ihrem Baumpflanz-Programm, das 50 neue Bäume pro Jahr vorsieht, leistet die Wohnbaugruppe darüber hinaus einen zusätzlichen Beitrag zum Klimaschutz.

Road Block 3811508 1280 Scaled
Symbol-Bild von Manfred Richter auf Pixabay

Ab März 2021 modernisiert die Wohnbaugruppe Augsburg ihre Wohnanlage „Universität I“ (südlich der Rumplerstraße, zwischen Dornier- und Lilienthalstraße). Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1972 und umfasst 62 Wohneinheiten. Für rund 8 Mio. Euro wird die Wohnanlage energetisch und wohnwertverbessernd saniert, um den Mieterinnen und Mietern weiterhin eine zeitgemäße Wohnungsausstattung zu gewährleisten. Die Modernisierung umfasst insbesondere Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs, wie beispielsweise die Erneuerung der Fassade und die Anbringung einer neuen Dämmung an Dach und Keller. Darüber hinaus werden Türen und zum Teil Fenster ausgetauscht, die Balkone saniert und die Außenanlagen erneuert.

Baumfällungen erforderlich

Im Zuge der Baumaßnahme, die sich auch auf den Außenbereich der Wohnanlage erstreckt, müssen insgesamt 13 Bäume gefällt werden. Dies ist zum einen aus Gründen der Gewährleistung der Verkehrssicherung, zum anderen aufgrund der geringen Lebenserwartung der Bäume, z. B. durch Zwieselbildung und Schiefwuchs, erforderlich. Die Fällarbeiten sind für Mitte Januar vorgesehen. Insgesamt sind sechs von der Baumschutzverordnung erfasste Bäume betroffen. Die Wohnbaugruppe wird, die erforderlichen Ersatzpflanzungen eingeschlossen, insgesamt neun zukunftssichere Bäume pflanzen. Daneben werden viele Kleinflächen mit Beeten gestaltet sowie Sträucher und Stauden gesetzt.

50 Bäume in 2020 gepflanzt

Alle Fällungsmaßnahmen sind selbstverständlich mit dem Amt für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen (AGNF) der Stadt Augsburg abgestimmt. „Der Eingriff in das bestehende Grün ist kurzfristig schmerzhaft, auf lange Sicht jedoch notwendig für die Schaffung dauerhafter Lebensräume“, erklärt Wohnbaugruppe-Geschäftsführer Dr. Mark Dominik Hoppe. „Sowohl mit der Modernisierung als auch der Neugestaltung des Außenbereichs erreichen wir hier eine deutliche Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität unserer Mieterinnen und Mieter.“ Zudem hat sich die Wohnbaugruppe zum Ziel gesetzt, 50 Bäume jährlich in ihren Wohnanlagen zu pflanzen. Diese Maßgabe hat das Unternehmen im Jahr 2020 erfüllt und, verteilt auf zehn Wohnanlagen, 50 neue Bäume gesetzt.