„Wohnen und Wohnumfeld“ | Stadt Augsburg präsentiert Ergebnis von repräsentativer Bürgerumfrage

Thematischer Schwerpunkt der achten Bürgerumfrage der Stadt Augsburg von Juli bis September 2017 war „Wohnen und Wohnumfeld“. Daraus hat das Amt für Statistik und Stadtforschung die Teilaspekte „Wohnen und Wohnungsausstattung“ detailliert ausgewertet.

Augsburg Rathaus
Foto: Dominik Mesch

Zwei Drittel der Befragten leben in einer Wohnung, über ein Viertel der Wohnungen gehören den Befragten selbst. Während sich die Eigentumsquote bei den Wohnungen zwischen 8,1 Prozent im Stadtbezirk Bleich und Pfärrle sowie 47,1 Prozent in Haunstetten – Ost / Siebenbrunn bewegt, liegt sie bei den Häusern stadtweit bei 89,7 Prozent.

Von 78 Prozent der Befragten wurde die „Ausstattung insgesamt“ bei der letzten Wohnungssuche als wichtig eingestuft, ebenso der bauliche Zustand, Helligkeit sowie Gesamtgröße und Anzahl der Räume. An knapp jeder dritten Wohnung wurden in den vergangenen fünf Jahren Verbesserungen bei der Heizungstechnik vorgenommen, an jeweils etwa einem Fünftel der Wohnungen im Bereich der Sicherungsausstattung sowie am Wärmeschutz.

Wichtigste Kriterien sind Miet- und Kaufpreise

Am wichtigsten war bei der letzten Wohnungssuche für alle Altersgruppen der Miet- bzw. Kaufpreis. 87 Prozent der Befragten sind damit für die jetzige Wohnung zufrieden. Trotzdem wurden „Mietkosten“ bei der Umfrage am häufigsten als eines der größten Probleme der Stadt genannt. Zu Mietpreisbremse und Mietspiegel haben die meisten Befragten keine Meinung oder erwarten dadurch keine Auswirkungen auf den Mietpreis.

Beim Thema Wohnen und Bauen sehen die Befragen die Stadtverwaltung und die Stadtplanung, die Wohnungsbaugesellschaften und die Kommunalpolitik als wichtigste Akteure. Vor allem für Familien und für Einkommensschwächere sollte zusätzlicher Wohnraum geschaffen und Mietwohnraum besonders gefördert werden. Zudem sollten Brachflächen und Baulücken erschlossen, Anbauten ermöglicht und Umnutzungen erleichtert werden.

Die Ergebnisse der Teilaspekte zu „Wohnen und Wohnungsausstattung“ wurden vom Amt für Statistik und Stadtforschung auf 27 Seiten mit 13 Diagrammen, 14 Tabellen und vier Karten als Kurzmitteilung zusammengefasst. Diese vierte Kurzmitteilung mit Ergebnissen zur Bürgerumfrage 2017 kann kostenlos heruntergeladen werden.