Wohnraum aufwerten: Einfache Tipps und Möglichkeiten 

Um das Zuhause wirkungsvoll zu verschönern, müssen es nicht immer aufwendige Renovierungen sein. Oft werten bereits kleine Maßnahmen den Wohnraum spürbar auf. Die nachfolgenden Do-It-Yourself Ideen bringen mit wenig Geld und Aufwand frischen Wind in die eigenen vier Wände. 

Bild 1
Bild: stock.adobe.com © Gorodenkoff #275603824

Gestalten mit Farbe

Ein neuer Anstrich bringt ohne allzu großen Aufwand frischen Wind in den Raum. Oft muss gar nicht das ganze Zimmer neu gestrichen werden, sondern nur eine einzelne Wand, um einen wirkungsvollen Effekt zu erzielen. Bei der Farbauswahl ist darauf zu achten, wie Farben auf uns wirken. Komplett in dunklen Farben gestrichene Räume erscheinen in der Regel drückend und kleiner als beim Einsatz von hellen Tönen. 

Bei einem Komplettanstrich sind sanfte Töne wie Beige oder Hellbraun deshalb meist die bessere Wahl. Einzelne Wände in einer kräftigen Farbe können solch einen Anstrich jedoch perfekt ergänzen. Für eine Neugestaltung der Wände muss man kein Maler sein. Wer sich ein paar Tricks der Profis ansieht, kann mit etwas Geschick und Übung seine Wände selbst streichen und so eine harmonische Wohnatmosphäre zu erzielen.

Atmosphäre mit Licht erzeugen

Die Beleuchtung hat ebenfalls enorme Auswirkungen auf eine angenehme Wohnatmosphäre. Wer mit wenig Aufwand sein Zuhause aufwerten will, setzt am besten zunächst hier an. Indirektes Licht verschönert jeden Raum, während eine auffällige, große Lampe ihm einen luxuriösen Touch verleiht. 

Auch Tisch-, Steh- und Pendelleuchten haben alle ihren eigenen Charme und tragen zu Wohnkomfort bei. 

  • So sind Tischleuchten ein tolles Deko-Element und vielseitig einsetzbar, zum Beispiel als Leselampe. 
  • Stehlampen sorgen für Gemütlichkeit und Pendelleuchten, vor allem tiefhängende Modelle, wirken besonders modern. 
  • Wand- und Deckenleuchten sind die Klassiker, die aber längst nicht nur einen funktionellen Zweck erfüllen. Auch unter ihnen gibt es viele Modelle, die durch ihr Design und ihre Lichtart die Wohnatmosphäre maßgeblich beeinflussen können. 

Eine Kombination aus verschiedenen Lampenarten lässt einen Raum lebendig wirken und ermöglicht für jede Situation und Stimmung die ideale Beleuchtung. 

Gestalten mit Accessoires und Dekoration

Deko-Objekte verleiht einem Raum den nötigen Feinschliff und gibt ihm Gemütlichkeit und Persönlichkeit. Die Auswahl an Dekorationsartikeln wie zum Beispiel Vasen, Skulpturen, Spiegeln oder Figuren ist groß, sodass man seiner Kreativität bei der Gestaltung eines Raums freien Lauf lassen kann. 

Das Schöne dabei: Gerade die manchmal skurrilen und außergewöhnlichen Einzelstücke sorgen für das ganz besondere Flair. Sie sind es, die einem Raum Individualität verleihen und sie besonders wohnlich machen. Sie spiegeln etwa die Hobbies und besondere Vorlieben der Bewohner wider oder wecken Erinnerungen an liebe Menschen oder Erlebnisse. 

Empfehlenswert ist es, Dekorationsartikel in Gruppen zu je drei Stück zu arrangieren. Ungerade Zahlen wirken in dem Zusammenhang unterbewusst besonders harmonisch. Wird hingegen völlig auf Dekoration verzichtet, wirkt eine Wohnung schnell kühl, unbewohnt und unbehaglich.  

Bilder aufhängen 

So lassen kahle Wände einen Wohnraum steril und trist wirken. Um einem Zimmer eine behagliche Note zu verleihen, eignen sich Bilder sehr gut und sind gleichzeitig eine besonders günstige Lösung. 

  • Klassische Landschaftsporträts sind eigentlich immer eine gute Wahl – sie strahlen meist eine ruhige Atmosphäre aus. 
  • Gerahmte Urlaubsfotos und Familienbilder halten schöne Erinnerungen fest und bringen Persönlichkeit in den Raum. 
  • Auch Kunstdrucke, Leinwandbilder, Fototapeten und Poster eignen sich, um die Wände zu schmücken. 

Motive gibt es für jeden Geschmack von Naturszenen und Tieren über Rockstars und Autos bis hin zu abstrakter Kunst. 

Zimmerpflanzen und Blumen 

Zimmerpflanzen bringen die Natur ins eigene Zuhause und steigern merklich das Wohlbefinden. Die Farbe Grün, die mit Wiesen und Wäldern assoziiert wird, wirkt entspannend auf den Menschen und rundet einen Wohnraum harmonisch ab. Darüber hinaus verbessern Zimmerpflanzen das Raumklima, weil sie die Luftfeuchtigkeit erhöhen. Gerade bei der trockenen Heizungsluft im Herbst und Winter sorgen verschiedene Pflanzen für eine deutlich angenehmere Raumluft. 

In Verbindung mit Pflanzengefäßen, die es in sämtlichen Formen und Farben gibt, laden Zimmerpflanzen zum Dekorieren und Gestalten ein. Blumen sind Schmuck für den Wohnraum und sorgen für gute Laune. Ob eine selbst gepflückte Sonnenblume vom Feld oder ein Strauß Tulpen oder Gerbera aus dem Laden – Blumen tragen immer zu einem harmonischen und behaglichen Zuhause bei. 

Mit Textilien Wohnkomfort steigern 

Bild 2
Bild: stock.adobe.com © New Africa #321459624

Eine Auffrischung von Wohntextilien wie Kissen, Bettwäsche, Sofabezügen und Gardinen kann ebenfalls maßgeblich zu einer besseren Raumatmosphäre beitragen. Durch neue Bezüge werden Deko-Kissen wieder zu Hinguckern und auch ein Austausch der Gardinen wirkt sich häufig stark auf den Gesamteindruck eines Wohnraums aus. 

Oft reicht es schon, den Gardinenrand mit farbigen Streifen zu versehen, um für Eleganz und eine freundlichere Ausstrahlung zu sorgen. Wer mag, kann unterschiedliche Gardinen passend zu den jeweiligen Jahreszeiten wählen: 

  • Für die warmen Monate bieten sich beispielsweise helle Farben und luftige, halbtransparente Vorhänge an, die bei Bedarf zugezogen werden können und dennoch genügend Licht hereinlassen. 
  • Für die dunkle Jahreszeit können hingegen kräftige Gardinen sinnvoll sein, um bei einem beleuchteten Raum dennoch für genügend Intimität zu sorgen. Zugezogen schützen sie vor neugierigen Blicken von außen. 

Darüber hinaus können die Vorhänge – aber auch Kissen oder Sofabezüge – passend zur neuen Wandfarbe gewählt werden und die Einrichtung so stimmig abrunden.  

Teppiche 

Teppiche zählen ebenfalls zu den Wohntextilien und bringen im Nu Gemütlichkeit und Wärme in die Wohnung. Zudem dämpfen sie Geräusche. Statt eines im kompletten Raum ausgelegten Teppichbodens sind Läufer, Brücken, Matten oder andere kleinformatigere Modelle ein flexibel einsetzbares Element. Sie sind bereits für wenig Geld erhältlich und im Handumdrehen am passenden Ort platziert. 

Im Trend der Zeit liegen Teppiche aus Kunstfell, die besonders flauschig sind und das Gewissen nicht belasten. Klug platziert, zum Beispiel vor dem Sofa, steigern Teppiche nicht nur den Komfort, sondern sind auch besondere Hingucker. Alternativ kann auch eine entsprechende Decke die Gemütlichkeit erhöhen. 

Möbel und Einrichtungsgegenstände

Bild 3
Bild: stock.adobe.com © Prostock-studio #189066415

Bereits durch ein Umstellen der Möbel lässt sich schnell und völlig kostenlos ein neues Wohngefühl erreichen. Ob man die Couch mit dem Sideboard tauscht, das Bett an eine andere Position stellt oder eine andere Umgestaltung vornimmt: Schon kleine Veränderungen können hier eine große Wirkung nach sich ziehen.

Eine andere Möglichkeit ist es, mit der Möblierung dabei gezielt einzelne Zonen voneinander abzutrennen. Wer sich „frischen Wind“ in seinen vier Wänden wünscht, verbindet dies auch meist mit der Notwendigkeit einer veränderten Nutzung eines Raums. Ein halbhohes Regal oder Sideboard kann dann beispielsweise als Raumteiler eingesetzt werden. Beim Experimentieren mit der Möblierung und der Platzierung einzelner Stücke lassen sich viele Wünsche bereits umsetzen. 

Alternativ können bestimmte Bereiche mit einem Paravent abgetrennt werden. Paravents sind zusammenklappbare Raumteiler, die sich flexibel aufstellen lassen. Sie können vielfältig, zum Beispiel mit Hängepflanzen oder Blumen, gestaltet werden und sind auch mit integrierter Beleuchtung und/oder Abstellflächen erhältlich. Geschickt eingesetzt werten sie einen Wohnraum optisch und funktional auf. 

Redesign von Möbeln 

Alte oder eventuell beschädigte Möbelstücke müssen nicht zwangsläufig entsorgt werden. Gerade sie versprühen oft einen ganz besonderen Charme. Kleine Beschädigungen lassen sich meist noch ohne großen Aufwand reparieren. Und auch ein Redesign verhilft ihnen zu neuem Glanz. 

Von Redesign spricht man, wenn Möbelstücken ein neues Aussehen verliehen wird. Ein alter Sessel lässt sich zum Beispiel durch einen neuen Bezug aufwerten und eine betagte Kommode wird durch einen frischen Anstrich zu einem besonderen Hingucker. Bevor Möbel auf dem Sperrmüll oder auf Gebrauchtwarenbörsen landen, empfiehlt es sich, sie hinsichtlich der Möglichkeit einer Aufbereitung zu betrachten. 

Altes mit Neuem mischen 

Antiquitäten und Vintage-Möbel sind ohnehin in einer ansonsten modernen Einrichtung schöne Hingucker, die einer Wohnung Individualität verleihen. Alte Familienerbstücke können somit auch später noch eine gute Figur machen – und sind häufig noch besonders robust gefertigt. Entsprechend aufpoliert können sie also weiterhin gute Dienste leisten.  

Wer keine Stücke aus der Familie besitzt, findet auf Flohmärkten solche Accessoires oft zum kleinen Preis oder kann günstige, reparaturbedürftige Exemplare wiederherrichten.