Ein Verkehrsunfall war die Ursache für eine stundelange Sperrung der Bundesstraße 31 am Sonntagnachmittag zwischen Kressbronn und der Landesgrenze zu Bayern.




Der 18 Jahre alter Lenker eines VW Multivan war gegen 13.15 Uhr in Fahrtrichtung Lindau unterwegs und kam aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte er zunächst mit dem Skoda einer 30-Jährigen und im Anschluss mit dem angehängten Wohnanhänger. Während am Pkw lediglich 1.000 Euro Sachschaden entstand, wurde der Wohnwagen bei der Kollision vollkommen zerstört. Mindestens zwei weitere Fahrzeuge wurden durch umherfliegende Trümmerteile eher leicht beschädigt. Am Wagen des Unfallverursachers entstand etwa 20.000 Euro Sachschaden, am Wohnwagen-Gespann wird dieser auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Der 18-Jährige sog sich beim Unfall Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Während der Unfallaufnahme und den Bergungsmaßnahmen, bei denen neben zahlreichen Kräften der Polizei und des Rettungsdienstes samt Hubschrauber auch die Feuerwehr im Einsatz war, musste die Straße bis etwa 18.30 Uhr zum Teil voll gesperrt werden. Eine Umleitung wurde eingerichtet.