„Wollen die anständige Alternative sein“ | Jahreshauptversammlung der Freien Wähler im Landkreis Augsburg

Als „die anständige Alternative“ im bürgerlich-liberalen Lager, hat FW-Kreischef Dr. Markus Brem seine Gruppierung bei der gestrigen Jahreshauptversammlung in Diedorf positioniert.

IMG_1223 "Wollen die anständige Alternative sein" | Jahreshauptversammlung der Freien Wähler im Landkreis Augsburg Landkreis Augsburg News Politik Fabian Mehring Freie Wähler Augsburg-Land Markus Brem Stephan Stieglauer | Presse Augsburg
Die „neue alte“ Führungsmannschaft der Parteifreien v.l.: 2. Vorsitzender Fabian Mehring, Festredner Prof. Dr. Michael Piazolo, Kreisrat Wolfgang Jarasch, Schatzmeisterin Sabrina Paschkewitz, Vorsitzender Dr. Markus Brem, stellv. Vorsitzende Claudia Schuster, Ehrenvorsitzender MdL Johann Häusler, BT-Kandidat Stephan Stieglauer, Kreisrat Ludwig Fröhlich, Kreisrat Robert Steppich, stellv. Vorsitzender Rainer Naumann und stellv. Fraktionsvorsitzender Peter Kraus. Auf dem Bild fehlt Schriftführer Claus Braun. | Foto: FREIE WÄHLER

Im trotz Kaiserwetter sehr gut besuchten Saal des Gasthofs Adler konnte der Stadt- und Kreisrat hierzu einen seiner profiliertesten Parteifreunde begrüßen: FW-Generalsekretär Prof. Dr. Michael Piazolo war an die Schmutter gekommen, der sich als Kopf der Volksbegehren zur Abschaffung der Studiengebühren und für die Wiedereinführung des G9 bayernweit einen Namen gemacht hat. Angesichts solch prominenter Gäste ließ es sich freilich auch Diedorfs Gemeindeoberhaupt, erster Bürgermeister Peter Högg, nicht nehmen die Versammlung der Freien Wähler persönlich in seiner Kommune willkommen zu heißen.

Piazolo, der lange Zeit als Hochschullehrer an der Universität Augsburg tätig war, zeigt sich in seinem Festvortrag als profunder Kenner der Region und glänzte immer wieder mit Detailwissen um die Debatten zum Augsburger Stadttheater oder das Paul-Klee-Gymnasium in Gersthofen. Als Vorsitzender des Wissenschaftsausschusses im Bayerischen Landtag gehört der FW-Politiker zu den zentralen Persönlichkeiten bei der Weiterentwicklung des Augsburger Zentralklinikums zu einer Uniklinik, die er für einen „Quantensprung der Fuggerstadt auf dem Weg zur dritten Metropole Bayerns“ hält. Heftig ins Gericht ging Piazolo indes mit der Bildungspolitik der Bayerischen Staatsregierung. So verbringe man im Bereich der Gymnasien nun schon zehn Jahre damit, „Stoibers Kardinalfehler mit dem G8“ rückgängig zu machen. Im Hochschulbereich, kritisierte Piazolo die Bologna-Reform scharf: „Wir haben Titel wie den Diplom-Ingenieur aufgegeben, um den man uns auf der ganzen Welt beneidet. Dafür gibt es nun einen Bachelor-Abschluss, bei dem die meisten an eine Sendung auf RTL denken“, so der Generalsekretär.