Wortakrobat Willy Astor begeistert im Augsburger Kongress am Park mit seinem hintergründigem Humor

Mit dem Kabarettisten Willy Astor ging es im Augsburger Kongress am Park humorvoll in den vorweihnachtlichen Endspurt.

Willy Astor 5.Jpeg
Foto: Wolfgang Czech

 

Der Kabarettist Willy Astor verwendet minimalste Ausrüstung auf der Bühne. Zwei Gitarren,
Mikrofon, ein Keyboard , das eigentlich als eine Art Kommandozentrale für seine Technik dienen soll. Und ein Tisch als Ablage für sein Kuriosenkabinett, ein Wellenkamm, eine Unterhose für Opel Fahrer mit der Aufschrift „Rüsselsheim“und anderes mehr. Die neuen Bundesländer bezeichnet er als „Naher Osten“.

Willy Astor nimmt gerne mal Kontakt mit dem Publikum auf und fragt dabei nach Namen und Herkunft. Eine angesprochene Frau in der ersten Reihe antwortet prompt: „Wir sind aus dem Nahen Osten, aus Dresden“. „Was heißt hier wir, dein Platz neben dir ist doch leer“, meint Astor. „Meine Tochter sitzt hinten“. Astor ruft in den Saal nach der Tochter, sie solle doch nach vorne kommen. Tochter antwortet: „Ich kann net, hab nackerte Füß“. Astor verwundert, „warum?“ „Die Schuh drücken!“ Astor zitiert sie nach vorne. Die drückenden Schuhe stellt er zu seinen Utensilien auf die Bühne.

Willy Astor ist Wortakrobat bekannt. Mit hintergründigem Humor
kreiert er spielerisch Wortkonstruktionen. Außergewöhnlich kunstvoll ist auch sein Gitarrenspiel.

Wolfgang Czech