Der neue japanische Kaiser ist nach den Worten von Bundespräsident Christian Wulff ein großer Deutschland-Fan. „Für Deutschland räumt Naruhito immer Zeit ein“, sagte Wulff der „Welt“ (Montagsausgabe). Wulff hat sowohl Naruhito als auch dessen Vater Akihito mehrmals getroffen. wulff-neuer-japanischer-kaiser-naruhito-ist-deutschland-fan Wulff: Neuer japanischer Kaiser Naruhito ist Deutschland-Fan Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen Bücher Bundespräsident Christian Wulff Deutschland Es Feiern Japan MAN Menschen Mittwoch Namen neuer Paar Rücktritt Südkorea Vater Weltmeisterschaft | Presse AugsburgChristian Wulff, über dts Nachrichtenagentur

„Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft beobachtet der Thronfolger seit der Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea genau“, sagte Wulff. Die Tochter des Thronfolger, Aiko, lerne Deutsch. Der Kaiser habe auch einen ganz bestimmten deutschen Lieblings-Fußballer.

Den Namen wolle er aber aus Respekt für den Kaiser nicht preisgeben. Naruhito, der den Kaiserthron an diesem Mittwoch von seinem Vater Akihito übernimmt, sei ein „ein unglaublich belesener und hellwacher Mensch“, sagte Wulff, der sich seit vielen für das deutsch-japanische Verhältnis engagiert. „Man muss manchmal akzeptieren, dass man auf Menschen trifft, die ein paar Tausend Bücher mehr gelesen haben als man selbst.“ Am Dienstag gibt der bisherige Kaiser Akihito nach 30 Jahren sein Amt ab.

Es ist der erste Rücktritt eines japanischen Kaisers zu Lebzeiten. Am Mittwoch übernimmt sein Sohn Naruhito den Thron. Bei den Feiern in dieser Woche bleiben die Japaner unter sich. Am 22. Oktober wird es dann eine Zeremonie mit ausländischen Staats- und Regierungschefs geben.