Wurden einem 14-Jährigen Drogen verkauft? – Streit in Oberhausen sorgt für großen Polizeieinsatz

Am gestrigen Donnerstag gegen 23.15 Uhr wurde die Polizei in den Paul-Ben-Haim-Weg gerufen, nachdem sich dort zunächst mehrere Beteiligte gestritten hatten und dabei auch handgreiflich wurden. Auch eine Waffe soll hierbei im Spiel gewesen sein, weshalb die Einsatzörtlichkeit mit etlichen Polizeistreifen angefahren wurde.

Polizei
Symbolbild

Wie sich herausstellte, waren der 46-jährige Vater zusammen mit seinem 14-jährigen Sohn und dessen 19-Jährigen Bekannten im Bereich des Seitzstegs in Streit geraten, nachdem der Vater dem 19-Jährigen vorwarf, seinem Sohn Rauschgift verkauft zu haben. Hieraus entwickelte sich dann eine lautstarke, gegenseitige Körperverletzung, bei dem der 19-Jährige u. a. mit einem Stein gegen den Kopf des 46-jährigen Vaters geschlagen haben soll. Anschließend entfernte sich der Schläger, um kurz darauf wieder an den Tatort zurück zu kommen und zwar – nach Angaben des Geschädigten – mit einer Waffe im Hosenbund, was sich dann im Nachhinein allerdings nicht bestätigte.

Auch bei einer anschließenden Absuche der Umgebung und einer Wohnungs-durchsuchung bei dem 19-Jährigen, der noch während der Fahndungsmaßnahmen in der Prälat-Bigelmair-Straße vorläufig festgenommen werden konnte, wurde keine Waffe aufgefunden. Gegen den 19-Jährigen wird nun aber wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.