• Erarbeitung eines Konzepts für die Römerstadt Augsburg unter Berücksichtigung eines Parks am Pfannenstil und die Weiterentwicklung eines Museumskonzepts für das Dominikanerareal.
  • Neukonzeption des Brechthauses.
  • Umsetzung einer neuen Struktur für die Mozartstadt nach der Empfehlung der ACTORI- Analyse.
  • Erstellung der Bewerbungsschrift und Forcierung der notwendigen nächsten Schritte für die UNESCO-Bewerbung in Abstimmung mit der Denkmalpflege und dem Staatsministerium.

Gerd Merkle (CSU)

Auch für Gerd Merkle ist es seine zweite Amtszeit als Stadtbaurat unter Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl. Merkles Fazit unter die ersten 100 Tage in der erweiterten Koalition: „Diese Zeit habe ich als sehr angenehme, kollegiale Zusammenarbeit empfunden.“

Aus fünf Schwerpunktbereichen führt das Baureferat den zeitlichen Stand konkreter Projekte und die weitere mittelfristige Planung auf (Seiten 15 bis 22):

  1. Innenstadtentwicklung:

Umbau Königsplatz und „Augsburg-Boulevard

Am 15.12.2013 wurde das neue Haltestellendreieck in Betrieb genommen und große Teile der Freianlagen fertig gestellt. Die Herstellung der Nord-Ost-Ecke des Königsplatzes wird bis Herbst 2014 abgeschlossen sein. Der neue Manzu-Brunnen wird im Jahr 2015 fertig gestellt.

Die Baumaßnahmen für die Umgestaltung der Grünanlage am Theodor-Heuss-Platz beginnen im Herbst 2014. Nach der Baufeldfreimachung mit Bauverpflanzung und dem Versetzen des Alpini-Denkmals wird im Jahr 2015 der neue Theodor-Heuss-Platz hergestellt.

Neugestaltung der Fußgängerzone

2014 wurde die grundlegende Sanierung der Fußgängerzone unter zum Teil schwierigsten Rahmenbedingungen im dritten Jahr fortgesetzt. Die Bauarbeiten konzentrieren sich auf die Steingasse und den Zugang Annastraße Bereich Karlstraße sowie die Philippine-Welser-Straße rund um den Rathausplatz.

Die Gesamtmaßnahme ist im Herbst 2014 abgeschlossen.

Erneuerung Elias-Holl-Platz

Die Rathausterrasse erhielt eine großzügige neue Treppenanlage. Die Pflasterung des Elias-Holl-Platzes wurde dabei unter der fachmännischen Leitung des Innenstadtmeisters und durch das Tiefbauamt ausgebildete Straßenbauer umgesetzt.

Im Frühjahr 2014 wurden letzte Abschlussarbeiten in den seitlichen Fahrbahnbereichen (Sterngasse) durchgeführt. Der Platz hat durch die hochwertige und sensible Aufwertung seinen ruhigen Charakter bewahrt.

Zukunft des Römischen Museums / Entwicklung des Areals am Predigerberg

Zur Klärung der Fragestellungen wird momentan eine Planungswerkstatt vorbereitet, die im Oktober 2014 stattfinden soll.