Mehrere Corona-Fälle beim EHC Königsbrunn – Spiele der Pinguine abgesagt

Der Eishockey-Bayernligist EHC Königsbrunn ist von einem Corona-Ausbruch betroffen. Gleich mehrere Spieler wurden positiv auf das Covid19-Virus getestet. Die Spiele für das kommende Wochenende mussten abgesagt werden.Logo Ehc

„Unsere Gäste aus Königsbrunn haben uns informiert, dass sie 5 positive Covid Fälle im Team haben. Wir bedauern das natürlich sehr, jedoch steht die Gesundheit aller Spieler an erster Stelle, so dass die Begegnung bereits neu terminiert wurde. Wir wünschen den Pinguinen schnelle Genesung und keine weiteren Fälle im Team. Bereits gekaufte Tickets für das Spiel behalten natürlich ihre Gültigkeit.“, so der ESC Kempten in einer Mitteilung.

Nur wenig später bestätigte der EHC, dass die Pinguine am kommenden Wochenende spielfrei sind.

„Trotz einer Impfquote von 95% innerhalb des Teams, wurden mehrere Spieler positiv getestet. Vier positive Tests liegen bereits vor, ein Ergebins steht noch aus. Drei dieser Spieler waren geimpft, ein Spieler hatte die Impfung bisher nicht erhalten. Die betroffenen Spieler befinden sich bereits in Quarantäne, ebenso ungeimpfte Kontaktpersonen. Allen geht es gut, sie haben keine Symptome oder nur milde Verläufe. Wir müssen aber die beide Spiele am Wochenende gegen die ESC Kempten – Sharks und die ESV Buchloe „Pirates“ absagen. Entsprechende Nachholtermine geben wir in den kommenden Tagen bekannt“, so EHC-Vorstand Tim Bertele.
 
Wie der ESV Buchloe mitteilte, wurde das für Sonntag geplante Spiel am Donnerstag 23. Dezember um 20 Uhr neuterminiert.