Zahlreiche schneebedingte Unfälle sorgen auf der A8 für Behinderungen

Die starken Schneefälle führten am Wochenende auch auf den Autobahnen im Bereich der Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck zu zahlreichen Unfällen und erheblichen Stauungen und Sperren.

Unfall Stau Regen Schnee Strasse
Symbol-Bild von Jerzy Górecki auf Pixabay

Obwohl die winterlichen Straßenverhältnisse schon seit Tagen bestehen, war sogar noch ein Autofahrer aus dem Raum Aichach mit Sommerreifen unterwegs, als er bei Adelzhausen in die Leitplanke schleuderte. Innerhalb 24 Stunden nahmen die Streifen der Verkehrspolizei FFB insgesamt 17 Unfälle mit zusammen 8 Leicht- und einem Schwerverletzten auf. Besonders betroffen war die A 8 zwischen Odelzhausen und Sulzemoos, wo sich den Sonntag hindurch 4 Unfälle ereigneten, dann noch ein Folgeunfall im Stau. Gegen 09.30 Uhr wollte die Fahrerin eines Kia-Geländewagens aus Augsburg den Fahrstreifen wechseln, verlor aber auf dem Schneematsch zwischen den Spuren den Fahrbahnkontakt und begann zu schleudern. Ein Seat-Fahrer aus Aichach konnte ihr nicht ausweichen und stieß gegen den Kia. Beide wurden leichtverletzt in Krankenhäuser eingeliefert.

Reisebus-Fahrer mit Unfallflucht

Gut eine Stunde später hatte es vor der Ausfahrt Odelzhausen Richtung Stuttgart einen Peugeot-Pkw in die Böschung gedreht. Ein hilfsbereiter Lkw-Fahrer hielt auf dem Seitenstreifen an. Der Fahrer eines nachfolgenden Reisebusses wechselte daraufhin den Fahrstreifen nach links, beachtete dabei aber nicht einen dort ankommenden Mercedes, der ebenfalls nach links auswich und von einem weiteren Daimler auf der linken Spur gerammt wurde. Ein dahinter ankommender BMW-Fahrer aus Starnberg bremste, um nicht gegen die verunfallten Autos zu stoßen und schleuderte rechts in die Böschung, wo er stecken blieb. Verletzt wurde hier niemand. Der Reisebus hielt zwar zunächst an, fuhr dann aber weiter, ohne dass jemand sich die Daten notiert hatte. Für mehr als eine Stunde stand nur eine Spur Richtung Stuttgart zur Verfügung.

Vollsperrung an der Eschenrieder-Spange

Zu einer Vollsperrung der A 8 Richtung München und A 99 Richtung Salzburg führte dann kurz vor Mitternacht ein Unfall mit einem Sattelzug am Dreieck Eschenried. Ein Volvo-Laster mit Kühlauflieger aus dem Raum Sigmaringen krachte in den Fahrbahnteiler der A 8 auf die Eschenrieder Spange und stand dann mit total beschädigter Zugmaschine quer auf der Fahrbahn.

Die umliegenden Feuerwehren richteten eine Ausleitung an der AS Dachau/Fürstenfeldbruck ein. Der Fahrer des Sattelzuges konnte schwer verletzt aus dem Fahrerhaus geborgen und in eine Münchner Klinik gebracht werden. Lebensgefahr besteht nicht. Zur Bergung war die Richtungsfahrbahn München bis in die frühen Morgenstunden gesperrt.

Auch auf der A 99 im Bereich Germering und der A 96 bei Gilching ereigneten sich Unfälle, jedoch nur mit Blechschäden und ohne große Behinderungen.

Insgesamt wurden neun Personen in Krankenhäuser eingeliefert. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf mehr als 180.000.- Euro.

Zwei Betrunkene auf dem Beifahrersitz

Für Erheiterung sorgten die beiden Insassen eines am Autobahnende in Sendling verunfallten Pkw, die sich -beide alkoholisiert-, auf dem Beifahrersitz drängelten, als die Polizei eintraf. Nach beiden Blutproben wird nun per Gutachten geklärt, wer Fahrer zur Unfallzeit war.

Zu allem Überfluss sorgten noch Lkw-Fahrer, die mit Schneehaufen auf dem Dach die Höhenkontrollen an den Tunnels im Dienstbereich auslösten, für Behinderungen. Auf die Verpflichtung zum Reinigen der Fahrzeuge von Schnee und Eis wird deshalb nochmals hingewiesen.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.