Zahlungsverkehr der Zukunft – worauf wir uns in den kommenden Jahren einstellen sollten

Lange Zeit waren Bargeld und Kreditkarten die Zahlungsmethoden schlechthin, was primär daran lag, dass es keine wirklichen Alternativen gab. In den letzten Jahren hat sich im Zuge der technologischen Entwicklung jedoch viel gewandelt und der Zahlungsverkehr ist davon nicht ausgenommen. Einst futuristische Bezahlmethoden setzen sich nach und nach durch. In Deutschland geht diese Entwicklung zwar nur langsam voran, dennoch machen sich auch hierzulande Veränderungen bemerkbar. Vor allem für Konsumenten hat sich viel verändert. Das betrifft sowohl das Offline- als auch das Online-Bezahlen. Unter anderem bei Spielstätten im Internet stehen schon seit längerer Zeit zahlreiche Zahlungsoptionen zur Auswahl. Wer Games wie Book of Dead bei Leovegas oder einem anderen Anbieter spielen möchte, muss dabei nicht auf eine Überweisung zurückgreifen, um Geld einzuzahlen. Doch was heißt das eigentlich im Spezifischen für den Zahlungsverkehr der Zukunft?

Wallet 2125548 1280

Smarte Technologien vereinfachen das Bezahlen

Ähnlich wie beim Smart Home konnte sich auch das Smart Payment bisher noch nicht in Deutschland durchsetzen. Nichtsdestotrotz lässt sich nicht bestreiten, dass es stetig vorangeht. Die Welt des Zahlungsverkehrs verändert sich und Länder wie Schweden sind der beste Beweis dafür. In Schweden ist das Bezahlen mit Bargeld schon längst nicht mehr üblich. Die meisten Bürger nutzen andere Zahlungsoptionen und scheinen damit auch absolut kein Problem zu haben. Zumindest gab es bisweilen keine nennenswerten Proteste. Es ist also nur eine Frage der Zeit bis das Bargeld keine oder nur noch eine untergeordnete Rolle einnimmt. Eine ähnliche Entwicklung ist auch in Deutschland nicht auszuschließen, wenngleich sich nicht leugnen lässt, dass die Deutschen ihr Bargeld lieben.

Fakt ist, dass sich die Vorteile der smarten Technologien und der daraus entstehenden neuen Zahlungsmethoden nicht bestreiten lassen. Sie haben das Potential, das Bezahlen ungemein zu vereinfachen. Konsumenten würden einen höheren Komfort genießen und Dinge wie beispielsweise das Zählen von Kleingeld, würden der Vergangenheit angehören. Des Weiteren solche Optionen ein kontaktloses Bezahlen. Da wir uns derzeit in einer Gesundheitskrise befinden, ist das von großem Vorteil. Generell scheint die Akzeptanz von modernen Zahlungsoptionen zuzunehmen. Sogar das Bezahlen mit Smartphone ist in Deutschland keine absolute Seltenheit mehr. Wahrscheinlich wird es aber dennoch noch einige Jahre brauchen, bis es hierzulande gang und gäbe ist.

Kassen womöglich schon bald überflüssig

Es ist relativ normal, dass Anbieter im Internet mehrere Zahlungsmethoden zur Verfügung stellen. Manche bieten neben Überweisungen und Bezahldiensten wie PayPal oder Klarna sogar eine Zahlung mit digitalen Währungen wie dem Bitcoin an. Offline sieht es hingegen schon ganz anders aus. Die Klassiker Bargeld und Kreditkarte sind hier nach wie vor am beliebtesten. In ein paar Jahren könnte sich das jedoch ändern. Tatsächlich ist es wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, bis die klassischen Kassen überflüssig sind. In Japan und einigen anderen Ländern gibt es bereits zahlreiche Supermärkte ohne Kassen. Ob das Konzept in Deutschland funktionieren kann, ist hingegen eine ganz andere Frage. An sich spricht jedoch wenig dagegen, wobei sich nicht leugnen lässt, dass das Ganze gewisse Herausforderungen mit sich bringt.

Ein wichtiger Faktor ist ohne Frage die Sicherheit. Wenn es keine Kassierer gibt, erhöht das zugegebenermaßen das Risiko von Diebstählen. Das ist einer der Gründe, weswegen sich Supermärkte ohne Kassen beziehungsweise Kassierer bisweilen noch nicht so richtig durchsetzen konnten. Allerdings gibt es bereits Lösungen dafür, die von einigen Ländern genutzt werden. In China ist ein Einkaufen ohne Kassierer beispielsweise durch eine Gesichtserkennung möglich und auch in anderen Ländern gibt es die ein oder andere Form der Identifikation. Wer sich nicht identifizieren kann, ist somit also nicht in der Lage, Produkte einzukaufen. Generell spricht vieles dafür, dass Kassen, so wie wir sie bis jetzt kennen, bald überflüssig sein werden. Das hat natürlich gewisse Vorteile, wird aber leider auch zum Verlust von Arbeitsplätzen führen.