Auch in diesem Jahr kann die traditionelle Rundkrippe im Botanischen Garten Augsburg nicht aufgebaut werden, es wird aber einen durchdachten alternativen Aufbau geben. Zudem hat der Park zur Advents- und Weihnachtszeit noch weitere schöne Dinge zu bieten.

21 12 14 Botanischer20211126 120731
Foto: Botanischer Garten / Stadt Augsburg

Nach über 70 Jahren bricht Corona auch heuer die Tradition der orientalischen (Rund)-Krippe im Botanischen Garten. Generationen von Augsburger Familien suchen dieses Kleinod zur Weihnachtszeit auf, um es von allen Seiten zu bestaunen. –Erstmals wurde die Krippenlandschaft 1950 im Pflanzenschauhaus des Botanischen Gartens aufgebaut. Denn in den Nachkriegsjahren standen im Winter noch keine exotischen Pflanzen zur Verfügung, die im Glashaus hätten gezeigt werden können. Aufgrund ihrer Beliebtheit war die Krippe seitdem ohne Ausnahme jedes Jahr zu sehen. Zunächst noch im Verbindungsgang zum damaligen Palmenhaus, dann als von allen Seiten einsehbare Rundkrippe.

Nach über 70 Jahren musste der Botanische Garten 2020 erstmals mit der Tradition brechen. Aufgrund der Pandemie-Lage war es schwer einzuschätzen, ob in der Advents-und Weihnachtszeit ein Besuch der Krippe im Gewächshaus möglich sein würde – zumal der Aufbau bereits Anfang November beginnen muss. Als Alternative wurde die Krippe hinter der Eingangstür zur Pflanzenwelt unter Glas aufgebaut und so gestaltet, dass sie von den Besucherinnen und Besuchern den aktuellen Auflagen gemäß von außen besichtigt werden kann. Dies ist auch in diesem Jahr so.

21 12 14 Botanischer20211129 172530
Foto: Botanischer Garten / Stadt Augsburg

Fragen nach Fensterfläche und Kondenswasser

Während den Krippenaufbau im Seerosenbecken, für den es keinen Aufbauplan gibt, eine Jahrzehnte lange Erfahrung erleichtert hat, musste beim Aufbau für die „Krippe hinter Glas“ alles neu überdacht und ausprobiert werden: Welche Höhe ist die richtige? Wie weit darf die Konstruktion in den Raum reichen, damit alles noch alles gut erkennbar war ist? Wie viel Fensterfläche ist für einen sicheren Aufbau nötig? Wie kann die Bildung von tropfendem
Kondenswasser, das die Figuren beschädigen kann, verhindert und abgehalten werden?

Pflanzen und Figuren machen den Reiz aus

Wie im Victoria-Regia-Becken wurde auch für die „Krippe hinter Glas“ eine im Untergrund unsichtbare Konstruktion aus Brettern und Kisten errichtet, die das Vorformen einer Landschaft unterstützt. Gebäude wurden platziert und Stromleitungen verlegt. Wie bei der traditionellen (Rund)-Krippe machen auch bei dieser Landschaft die vielen lebenden Pflanzen den besonderen Reiz der Krippe aus, zusammen mit den Figuren, die immer im Rahmen einer kleinen Geschichte aufgestellt sind.

Märchenhafte Momente

Zur Advents- und Weihnachtszeit gibt es noch vieles Weitere im Botanischen Garten zu entdecken. Es wird märchenhaft! So verstecken sich Knusperhäuschen, Zwerge und Tierfiguren hinter Büschen und Bäumen. Um welche klassischen Märchen es sich jeweils handelt, können Besucherinnen und Besucher beim Spaziergang durch den Garten erraten. Da das manchmal gar nicht so einfach ist, steckt hier und da ein Schild mit kleinen Hinweisen. Bei genauer Betrachtung der liebevoll gestalteten Märchenszenen fallen dann meist auch Kleinigkeiten auf, die zur Lösung führen.

21 12 14 Botanischer20211126 101035
Foto: Botanischer Garten / Stadt Augsburg

Marterlkrippen mit getöpferten Tonfiguren

Im hinteren Bereich des Botanischen Gartens sind Marterlkrippen mit getöpferten Tonfiguren von Gretl Reitmayer ausgestellt. In einzelnen Stationen werden Geschichten von Adam und Eva, der Verkündigung an Maria, von Marias Besuch bei ihrer Base Elisabeth, der Herbergssuche und der Jesu Geburt erzählt. Sie laden zum genauen Betrachten und in Ruhe Durch-den Gartenwandern ein.

Öffnungszeiten – aktuelle Regelungen

Krippe, Marterlweg und Märchenstationen sind noch bis zum 09. Januar 2022, täglich von 09:00 bis 17:00 Uhr zu besichtigen. Nach einem Entscheid der Bayerischen Staatsregierung gelten ab Mittwoch, 15. Dezember die 2G+- Regelungen für den Besuch nciht mehr. Künftig können geimpfte und genesene Personen über 12 und Kinder bis 11 Jahre und 3 Monate den Park auch ohne zusätzlichen Test besuchen.