In der Sonderausstellung im LETTLMuseum450 Jahre Elias Holl Zerstörung und Wiederaufbau“ werden AugsburgAquarelle aus den Jahren 1946 1950 von Wolfgang Lettl gezeigt. Zu sehen ist die Schau von 28. Februar 2023 bis 6. Januar 2024.

Unbenannt 6
Blick von der Metzg zum Rathaus, Augsburg 1947 Aquarell Wolfgang Lettl

Als Wolfgang Lettl Mitte August 1945 aus der Kriegsgefangenschaft in seine Heimatstadt

zurückkehrte, fand er große Teile der Innenstadt zerstört vor. Lediglich der Bereich der südlichen Maximilianstrasse und die Gegend um die Basilika St. Ulrich waren einigermaßen verschontgeblieben. Das älteste in der Sonderausstellung gezeigte AugsburgAquarell ist das Rote Tor, das nur leicht beschädigt war und von Wolfgang Lettl im März 1946 gemalt wurde.

Erst ab 1947 begann er im Zusammenhang mit einem Künstlerwettbewerb, ausgeschrieben von den Kunstsammlungen der Stadt Augsburg, unter dem Titel „Künstler sehen ihre Stadt“, mit dem Malen seiner „Ruinenbildern“.

Im Rahmen der Ausstellung werden auch sieben kurze Videos zu den Bauwerken Elias Holls gezeigt:

https://museum.lettl.de/veranstaltungen/450jahreeliasholl