Zigtausende demonstrieren bundesweit für mehr Klimaschutz

Mehrere Tausend Menschen haben am Freitag in Dutzenden deutschen Städten für mehr Klimaschutz und entschlossene Schritte im Kampf gegen die Erderhitzung demonstriert. Die Aktionen waren Teil der weltweiten Klimaproteste der Bewegung Fridays for Future. Allein in Köln gingen nach Angaben der Aktivisten rund 7000 Menschen auf die Straße, in Berlin und in Hamburg waren laut Polizei ebenfalls jeweils mehrere Tausend Menschen auf den Beinen.

Die deutsche Aktivistin Luisa Neubauer sagte in ihrer Rede am Brandenburger Tor, der Kampf für einen wirksamen Klimaschutz gehe trotz Corona-Pandemie weiter. Luisa Neubauer, Klimaschutzaktivistin «Und es ist krass, weil es so hart ist, weil es so hart ist zuversichtlich zu bleiben in diesen Zeiten, in denen Kalifornien brennt oder Australien oder Griechenland oder Brasilien, in denen es flutet, in denen es schmilzt, in denen es stirbt. Es ist krass, hart, zuversichtlich zu bleiben in dieser 1,2 Grad wärmeren Welt, die tobt, die eskaliert. Und wir fragen uns, was soll denn da noch kommen.» Fridays for Future zufolge sind weltweit mehr als 3000 «Klimastreiks» registriert, allein in Deutschland waren demnach an diesem Freitag rund 450 Protestaktionen geplant.