Zollbeamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Augsburg kontrollierten am 07.05.2019 die Baustellenarbeiter im Schloss Neuschwanstein, den Sicherheitsdienst, die Verkäufer in den Andenkenläden, die Schlossführer, die Kutschenfahrer und die Gastronomie vor Ort. Vier Prüfteams haben verdachtsunabhängige Kontrollen und Befragungen zu den Arbeitsverhältnissen, die nahezu unbemerkt von den vielen Besuchern stattgefunden haben, durchgeführt.

NeuschwansteinTorbaumitBaugerüst Zoll führt große Kontrolle gegen Schwarzarbeit im Schloss Neuschwanstein durch News Ostallgäu Kini König Ludwig II Kontrolle Neuschwanstein Schloss Neuschwanstein Schwangau Zoll | Presse Augsburg
Neuschwanstein Torbau mit Baugerüst – Foto: Hauptzollamt Augsburg

Am und im Schloss Neuschwanstein finden im Augenblick umfangreiche Restaurierungsarbeiten (u. a. im Sängersaal) statt. Alle kontrollierten Personen waren an diesem Ort erstaunt, als der Zoll seine Befragungen diskret, aber in Erfüllung des gesetzlichen Auftrags, vornahm. Insgesamt wurden 80 Personen zu ihren Arbeitsverhältnissen, davon 48 im Schloss Tätige und 32 in der Schlosswirtschaft und im Fahrdienst Beschäftigte, befragt. Nun sind weitere Maßnahmen, wie ein Abgleich mit den Daten der Sozialversicherungsträger und den Buchhaltungsunterlagen der Arbeitgeber, nötig.

„Dieser Prüfeinsatz der Finanzkontrolle Schwarzarbeit zeigt deutlich, dass mit dem Zoll wirklich überall und jederzeit gerechnet werden muss“, so Hans-Henning Kühne, Leiter des Hauptzollamts Augsburg.