Zoo Augsburg aktuell | Auch zum Saisonende tut sich noch einiges

Die Saison im Zoo ist inzwischen fast vorbei, Dank des Wetters sind aber die Wochenenden immer noch gut besucht. Sollte der Tierpark tatsächlich ein zweites Rekordjahr hintereinander bekommen? Das wäre sehr ungewöhnlich, normalerweise gehen die Besucherzahlen im Folgejahr immer etwas zurück. Möglich wäre es aber doch. Es gibt auch wieder einiges zu entdecken. Was dies ist erfahren Sie in dieser Ausgabe von Zoo Augsburg aktuell.

Für die Bären geht es bald zur Winterruhe | Foto: Dominik Mesch

Die jungen Wilden

Naturgemäß werden die Geburten/Schlupfe zum Ende des Jahres weniger. So kann in dieser Ausgabe nur der Schlupf eines Mausvogels vermeldet werden.

Foto: Peter Frank

Die Neuzugänge

Aus dem Vogelpark Olching kamen weitere vier Gelbseitensittiche für das Gehege im Tigerhaus in den Zoo Augsburg.

Die Abgänge

Nachdem sich Alpakazuchthengst Elias immer unverträglicher gegenüber den Weibchen, und auch den Jungtieren gebärdete, wurde er an einen italienischen Tierpark abgegeben. Ungewöhnlich ist das Verhalten nicht, und durch den Austausch des Zuchthengstes wird auch Inzucht vermieden. Der Zoo Augsburg hat sich schon einen Alpakahengst reserviert: Aus dem Zoo Frankfurt wird Ende des Jahres ein junger Hengst in den Zoo kommen. Es wird allerdings etwas dauern, bis er Fohlen zeugen kann.

Foto: Maren Sturm

Die beiden Wasserbüffel, die im letzten Jahr geboren wurden, gingen an einen Privathalter, der bereits eine kleine Herde besitzt.

Foto: Marco Rufer

Im Vogelbestand reisten drei Krauskopfpelikane (Nachzuchten diesen Jahres) an den Zoo Schönbrunn in Österreich. Der Kaptrielnachwuchs wurde an den Vogelpark Bobenheim-Roxheim abgegeben.

Die Trauerfälle

Nachdem seit 10 Jahren die Zucht der Daghestanischen Ture verhindert wird, sind die verbliebenen Tiere bereits ziemlich betagt. So starben wieder zwei Männchen.

Ebenfalls hochbetagt war der männliche Rüsselspringer, der altersbedingt eingeschläfert werden musste.

Die Giraffe Gaya zeigte schon seit längerer Zeit eine Schonhaltung bei ihren Beinen, die offensichtlich durch eine schmerzhafte Gelenkserkrankung verursacht wurde. Alle Medikationsversuche, die mit dem Zuchtbuchführer und den tierärztlichen Fachleuten der Giraffen abgesprochen waren, brachten immer nur eine vorübergehende Besserung. So entschied sich der Zoo Augsburg Gaya einzuschläfern. Erste Befunde der Obduktion ergaben unter anderem verschiedene Entzündungsherde an den Gelenken, sowie mehrfache Arthrosen. Dies bestätigte die Richtigkeit der Entscheidung (wir berichteten).

Im Vogelbestand starben ein Roter Sichler, ein Mausvogel und ein Abdimsstorch.

Baumaßnahmen

Elefantenanlage

Derzeit geht es wieder ordentlich voran bei der Elefantenanlage. Der Estrich im Besucherbereich wurde eingebracht. Um den Waldboden des Vorkommens von Asiatischen Elefanten zu entsprechen wurde er braun eingefärbt und in den feuchten Estrich wurde die Spur eines vorbei laufenden Elefanten gedrückt.

Die swa als Namenssponsor haben ihr Schild über den Eingang befestigt. Auch im Außenbereich wird ordentlich Erde bewegt und gearbeitet. Nach den Herbstferien beginnen die Pflasterungen des Besucherwegs, aus diesem Grund muss der Besucherweg im November voraussichtlich für drei Wochen gesperrt werden. Dadurch ist in dieser Zeit kein Rundgang mehr möglich. Über die Sperrung wird frühzeitig informiert werden.

Pinguinanlage

Regelmäßige Zoobesucher haben sicher schon festgestellt, dass sich an der Pinguinanlage baumäßig etwas tut. Eine Erweiterung, bzw. Renovierung war notwendig, da auch die Tiere aus Italien und Portugal die Gruppe vergrößern. In den nächsten Tagen werden die neuen Pinguine umziehen, damit die Flamingos dann ihr Winterquartier zur Verfügung haben, wenn es kälter wird.