Zoo Augsburg aktuell | Der Weg zurück zur Normalität

Die letzten Wochen (auch nach den Ferien) hat uns der Spätsommer noch richtig verwöhnt, und entsprechend gut war der Zoo Augsburg auch besucht. Mit dem Ende der Ferien wurde es dann allerdings deutlich entspannter, zumindest außerhalb der Wochenenden. Nun scheint das gute Wetter aber erst einmal vorbei zu sein. Zumindest, wenn man den Meteorologen trauen darf. Sehr schade, findet doch am Freitag der Zoolauf statt – die einzige Veranstaltung, die im Jahr 2020 im Augsburger Zoo durchgeführt werden kann. Leider ohne Zuschauer, und auch ohne anschließende Verlosung. Und doch kehrt ein Stück Normalität zurück. Was sich sonst noch getan hat erfahren Sie in der neuesten Ausgabe von Zoo Augsburg aktuell.

Unnamed 3
Foto: Peter Bretschneider

 

Die jungen Wilden

Es wurde ein männlicher Wasserbüffel geboren. Auch bei den Kapuzineraffen gab es Nachwuchs, das Geschlecht ist hier noch nicht bekannt. Ebensowenig wie bei dem kleinen Rüsselspringer.

Unnamed1
Foto: Peter Bretschneider

Und obwohl das Jahr ja schon ziemlich fortgeschritten ist, und die Brutsaison eigentlich vorbei, gab es noch Schlupfe im Vogelbestand. Einige Mönchssittiche sind ausgeflogen, die den Schwarm deutlich anwachsen ließen. Außerdem schlüpfte ein Pfau und zwei Bambushühner.

Die Neuzugänge

An Neuzugängen können eine Sumbawadrossel und eine Dolchstichtaube genannt werden. Bei den Säugetieren gab es keinen Zugang, allerdings erwartet der Augsburger Zoo in den nächsten Wochen eine erwachsene Nashornkuh aus dem Zoo Erfurt.

Unnamed2
Foto: Peter Bretschneider

Die Abgänge

Zwei Nachzuchten der Mosambik-Gürtelschweife gingen an der Walter Zoo in der Schweiz. Der Zoo Wuppertal bekam zwei unserer nachgezogenen Ziegenböcke, und eine Moorente wurden an den Opelzoo Kronberg abgegeben.

Die Trauerfälle

Verstorben sind ein Blauer Baumsteiger, ein Zwerggürtelschweif und eine Nachzucht der Madagassischen Hundskopfboas. Aus dem Vogelbestand hat der Zoo die männliche Paradieskasarka und einen Kappensäger verloren.

Auswirkungen des Coronavirus

Im August kam der Zoo Augsburg (dank des perfekten Zoowetters) noch mehr oder weniger mit einem blauen Auge davon und verloren im Vergleich zum Vorjahr „nur“ 30.000 Besucher. Dieser Verlust konnte in den ersten beiden Septemberwochen noch etwas reduziert werden.

Nach den Ferien können nun an Werktagen auch wieder die Kassen geöffnet und die Eintrittskarten normal verkauft werden. Einzig an den Wochenenden ist wegen der Besucherbeschränkung noch ein Online-Verkauf notwendig. Es wird nun beobachtet wie sich die Situation entwickelt, möglicherweise kann im Oktober, oder spätestens nach den Herbstferien komplett auf den Kassenverkauf umgestellt werden, wobei dies sicherlich wetterabhängig sein wird.