Natürlich ist der Zoo Augsburg weiterhin geschlossen, und wann eine Wiederöffnung zu erwarten ist steht in den Sterne. Natürlich geht das Leben im Tierpark aber weiter. Was sich in den letzten Wochen so ereignet hatte erfahren Sie in dieser Ausgabe von Zoo Augsburg aktuell.

20141228 Zoo Winter Leopard 001
Foto: Dominik Mesch

Die Neuzugänge

Von einem Privatzüchter kamen zwei Eiderenten, ein Graublaues Täubchen aus der Wilhelma Stuttgart und eine Rothalsgans aus dem Zoo Basel. Aus dem Zoo Wuppertal reiste ein Pärchen Purpurnaschvögel an.

Für das noch leerstehende Terrarium im neuen Elefantenhaus kamen zwei Krokodilschwanzhöckerechsen aus Köln und Grüne Baumeidechsen reisten aus dem Zoo Neunkirchen an.

Die Abgänge

Die Nachzuchten der Waaliatauben und der Rosenhalsfruchttauben wurden an den Zoo Chester abgegeben. Alle Nachkommen unserer sehr erfolgreich züchtenden Mönchssittichkolonie (17 Tiere) gingen an den Vogelpark Marlow – nun ist es sehr ruhig geworden in der Ecke.

Im Säugetierbestand wurde unsere weibliche Nachzucht der Wasserbüffel an einen privaten Halter abgegeben, und ein Baumstreifenhörnchen an den Zoo Magdeburg.

Die Trauerfälle

Verstorben sind ein Europäischer Kiebitz und eine Rostgans, außerdem zwei Maranon Baumsteiger. Leider verstarben insgesamt 10 Moosfrösche, was befürchten lässt, dass im neu eingerichteten Terrarium Schadstoffe aufgetreten sind. Der Zoo wird das genauestens überprüfen.

Auswirkungen der Corona-Maßnahmen

Natürlich ist der Zoo weiterhin geschlossen, und wann eine Wiederöffnung zu erwarten ist steht in den Sternen. Etwas verwunderlich ist allerdings, dass es in Deutschland trotz des „Bundesweiten Lockdowns“ noch Zoos gibt, die nicht schließen mussten.

Nicht einmal 450.000 Besucher konnten in diesem Jahr den Zoo besuchen – nachdem er 2019 718.490 Personen begrüßen durften. Und der Ausdruck „konnten in diesem Jahr den Zoo besuchen“ ist durchaus richtig, denn von Mitte Mai bis Ende Oktober war der Park wegen der Personenbegrenzung an den meisten Tagen ausverkauft, es durften nicht mehr Personen hinein lassen. An 117 Tagen des Jahres 2020 war der Zoo komplett geschlossen, und nur vom 01.01. – 16.03.2020 war ohne Einschränkungen geöffnet – wobei Januar und Februar naturgemäß nicht die besucherstärksten Monate sind. Überraschend ist diese Zahl also nicht, und man kann sich ja selbst ausrechnen, was es finanziell für den Zoo bedeutet.

Wer den Zoo Augsburg in dieser schweren Lage unterstützen möchte kann dies unter anderem mit dem Kauf von Gutscheinen für Jahreskarten tun. Diese sind aufgrund der Corona-Maßnahmen aktuell nur online erhältlich.

Eine weitere Möglichkeit war auch in diesem Jahr wieder eine Online-Wunschliste für Weihnachtsgeschenke auf der Homepage. Geschenke für die Tiere waren gelistet, aber auch für Tierpfleger und Handwerker. In diesem Jahren kamen wieder viele Päckchen in diesem Jahr an. Der Zoo bedankt sich bei allen Schenkern.  Nachdem es in diesem Jahr keine Holztierkrippe gibt, wurde der Gabentisch vor dem Weihnachtsbaum am Zooeingang aufgebaut.