Zoo Augsburg aktuell | Ferienzeit ist Ausflugszeit, auch im Tierpark

Ferienzeit ist Ausflugszeit, auch in den Tierpark. Auch wenn sich gerade im August viele Besucher durch den Park schlängeln bleibt die Zeit dort deshalb nicht stehen und einiges hat sich auch in den letzten Wochen wieder geändert. Was genau verraten wir Ihnen in der aktuellen Ausgabe von Zoo Augsburg aktuell.

Foto: Sebastian Pfister

Die jungen Wilden

Wieder eine Naturbrut bei den chinesischen Bambushühnern. Nachdem die letzten Jungen problemlos groß wurden, attackierten die Streifenhörnchen die Küken so massiv, dass die Mitarbeiter des Zoos die ganz Vogelgruppe hinter die Kulissen nahmen. Im Vogelbestand schlüpften außerdem drei Blauflügelenten, ein Blutschnabelweber, ein Blaunackenmausvogel und vier Pfaue (alle weiß). Vor zehn Tagen kam außerdem ein weibliches Alpakafohlen auf die Welt.

Alpaka, geboren 18.08.2019 | Foto: Peter Bretschneider

Im Reptilienbestand wurden neun Hundskopfboas geboren und schlüpften zwei Bambustaggeckos. Auch bei den Gelbbauchunken läuft die Saison durchaus erfolgreich: Bereits 11 Stück haben sich schon umgewandelt.

Die Neuzugänge

Nur wenige Tage nach der Geburt von Seehund Jolo reiste ein einjähriges Weibchen namens Bella aus dem Zoo Rostock an, um die Gruppe weiter zahlenmäßig zu verstärken. Nachdem sie die ersten Tage Zeit hatte sich an die Umgebung und die neuen Gefährten von einem abgesperrten Bereich aus zu gewöhnen, ist sie seit wenigen Tagen mit den anderen Seehunden zusammen.

Pia (rechts) und Bella (links) | Foto: Peter Bretschneider

Von Privat erhielt der Tierpark fünf wunderschöne Rotaugenlaubfrösche und eine weibliche Königspython, die schon für das Autohaus Siebelhoff Umweltbildungszentrum im Elefantenhaus vorgesehen ist.

Außerdem kamen einige Prachtfinken aus dem Vogelpark Olching, ein Dreifarbenglanzstar aus dem Zoo Leipzig und ein Kronfink aus dem Zoo Zürich.

Rotaugenlaubfrosch | Foto: Peter Bretschneider

Inzwischen sind die Gelbseitensittiche aus der Quarantäne in die Voliere im Tigerhaus gezogen und für die Besucher zu sehen.

Die Sittiche sind wirklich putzige Gesellen. Sie sind schon einige Zeit im Augsburger Zoo, mussten aber erst einmal eine mehrwöchige Quarantäne durchlaufen, bevor sie in ihr eigentliches Domizil (in das Gehege der Agutis und Krallenaffen im Tigerhaus) einziehen könnten. Nachdem sie in den ersten Tagen noch etwas schüchtern auf den obersten Stangen gesessen haben, sind sie nun wesentlich entspannter und haben sich auch an ihre neuen Mitbewohner gewöhnt.

Gelbseitensittiche | Foto Thomas Lipp

Die Abgänge

Die beiden letzten Zwergflamingos gingen an den Zoo Karlsruhe, der ein sehr gut funktionierende Zuchtgruppe bei dieser Flamingoart hat. Eine männliche Rosenhalsfruchttaube wurde an den Zoo Beauval (F) abgegeben.

Zwei weibliche Erdmännchen, die aus der Gruppe gedrängt wurden gingen an den Zoo Berlin, und insgesamt drei Baumstreifenhörnchen an die Zoos Dresden und Zürich. Nachdem die Vorbereitungen dieses Jahr ungleich schwieriger waren als in den Vorjahren war es vor ein paar Tagen endlich soweit, und nach fast drei Monaten Quarantäne durften drei Steinböcke in das Zillertal reisen, wo sie wieder ausgewildert werden.

Die Trauerfälle

An Todesfällen sind zu vermelden: zwei Pfaue, eine Blauflügelente und zwei Nachzuchten bei den Roten Sichlern.

Baumaßnahmen

Ferienbedingt ist es derzeit etwas ruhiger auf der Baustelle des Elefantenhauses. Die Ostseite ist aber bereits komplett mit farbig gestrichenen Hölzern verkleidet, was man sehr gut vom Fußweg außerhalb des Zoos sehen kann.

Foto: Peter Bretschneider

Außerdem sind bereits intensive Gespräche zur Einrichtung im Besucherbereich durchgeführt worden.