Auch wenn das Wetter zu Pfingsten nicht perfekt war, konnte der Zoo Augsburg zahlreiche Besucher begrüßen. Wenn das Wetter weiterhin so gut ist, könnte dieses Jahr ein neues Rekordjahr werden. Was sich in den letzten Wochen alles getan hat, erfahren Sie in der neuesten Ausgabe von Zoo Augsburg aktuell.

Unnamed8
Alpaka – Thomas Lipp

Die jungen Wilden

Der Monat Juni ist in der Regel bekannt für zahlreiche Jungtiere. Insbesondere im Vogelbereich passiert da für gewöhnlich sehr viel. Bei den Mönchssittichen sind die ersten beiden Jungvögel ausgeflogen und Küken gibt es auch bei den roten Sichlern, die dieses Jahr so früh wie noch nie ihre Eier gelegt haben. Erfolgreich nachgezogen wurden auch wieder die Kapuzenzeisige, die Moorenten, die Rosenhalsfruchttauben und auch die Bartlett-Dolchstichtauben. Vor allem die beiden letztgenannten Paare sind in den letzten Monaten besonders erfolgreich.

Ein paar Tage nach dem ersten Magellanpinguin-Küken ist nun noch ein weiteres geschlüpft. Die beiden Küken haben bereits die 1000 Gramm-Marke gesprengt und entwickeln sich prächtig. Das freut die Verantwortlichen ganz besonders, denn diese Art wird seit Jahresbeginn nun in Form eines Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes (EEP) durch den Zoo Augsburg koordiniert.

Unnamed4
Magellanpinguin – Thomas Lipp

Auch bei den Säugetieren konnten wieder ein paar Geburten verzeichnet werden. Bei den Alpakas wurde ein weißes Stutfohlen geboren und auch bei den Kurzohrrüsselspringern gibt es zwei Jungtiere. Leider ist das alte Elefantenhaus für Besucher noch immer geschlossen. Aus diesem Grund sind die Kurzohrrüsselspringer aktuell nicht zu sehen, aber an der Gestaltung des Besucherbereiches wird bereits getüftelt. Um den Schimpansen nach dem Umbau des Außengeheges ein wenig Ruhe zu gönnen, bleiben die Türen des alten Elefantenhauses aber noch bis zum Herbst geschlossen.

Unnamed7
Kurzohrrüsselspringer – Jutta Schweizer

Zum wiederholten Male gibt es auch Nachwuchs bei den Rotbüffeln. Diesmal wurde nach zahlreichen weiblichen Nachzuchten wieder einmal ein Bulle geboren.

Unnamed9
Rotbüffel – Tina John

Insgesamt fünf Jungtiere kamen bei den Mosambik-Gürtelschweifen zur Welt und zahlreiche Kaulquappen sind bei den gelbgebänderten Baumsteigern geschlüpft.

Die Neuzugänge

Aus dem Zoo La Fleche in Frankreich ist ein junges Capybara-Weibchen angereist. Wie erhofft, hat sich unser Männchen Tiago sofort liebevoll um den Neuankömmling gekümmert und seitdem sind die Beiden unzertrennlich.

Unnamed12
Capybara – Peter Bretschneider

Ebenfalls aus Frankreich kam die im Zoo du Reynou 2017 geborene Onager-Stute Arya.

Unnamed13
Onager – Tina John

Aus dem Tierpark Eilenburg hat der Zoo eine weibliche Straußwachtel übernommen. Diese muss die nächsten 30 Tage leider noch in der Quarantäne verbringen, bevor sie zu ihrem zukünftigen Partner darf.

Unnamed14
Sandra Wäschenfelder

Verschiedenste Pfeilgiftfroscharten wurden von einem Privatzüchter übernommen.

Unnamed15
Pfeilgiftfrösche – Thomas Lipp

Die Trauerfälle

Zwei rote Sichlerküken haben nicht überlebt und auch das große Brachvogelküken, dass  zur Auswilderung in der Mertinger Höll aufgezogen haben, ist leider zwei Wochen nach dem Schlupf verstorben.

Ebenso verstorben ist ein Mantelpavian-Weibchen.

Die Baustellen

Nach der kurzen Verzögerung, ausgelöst durch die Leitungsumverlegung läuft beim Bau des Wirtschaftsgebäudes nun alles nach Plan und die Rohbaufirma Klaus Bau ist nach der Fertigstellung des Fundamentes nun dabei die Schalung der Wände aufzustellen.

Unnamed16
Wirtschaftsgebäude – Thomas Lipp
Unnamed18
Fahrradabstellplatz – Peter Bretschneider