Bekommt der Zoo Augsburg ein Parkdeck? Falsche Pressemitteilung der SPD sorgt für Verwirrung.

Der Zoo Augsburg bekommt künftig vielleicht ein Parkdeck zur Verbesserung der Parksituation. In der gestrigen Sitzung des Bau- und Konversionsausschusses konnte die SPD-Fraktion ihre Forderung für eine nähere Prüfung eines Parkdecks durchsetzen. 

Cars 1578513 1280
Symbolbild

In der heutigen Sitzung des Bau- und Konversionsausschusses konnte die SPD-Fraktion ihre Forderung für eine nähere Prüfung eines Parkdecks durchsetzen. Dr. Florian Freund, Fraktionschef der SPD: „Die Entscheidung die heute gefällt wurde, ist zukunftsweisend und richtig! Durch die Schaffung von mehr Parkplätzen würde sich gerade in Spitzenzeiten die Verkehrssituation in den umliegenden Wohngebieten deutlich entspannen.“

Auch das Parkleitsystem und die Ausweichstellmöglichkeiten, u.a. an der Berufsschule VI und eine bessere Anbindung des ÖPNV, wie von der SPD gefordert, wurden beschlossen, freut sich Freund. All diese Maßnahmen werden für eine Entlastung der Verkehrsproblematik sorgen. Kritisch dagegen sieht die SPD-Fraktion die Einführung von Parkgebühren, die der Ausschuss gegen die Stimmen der SPD beschlossen hat. Freund: „Die Einführung der Parkgebühren ist kontraproduktiv, löst das Problem nicht und wird es sogar verschärfen.“ Die SPD-Fraktion wird sich weiterhin für eine Entspannung der Parksituation einsetzen und weitere Vorschläge einbringen. Heute wurde von der SPD-Fraktion eine sog. ZOO-App beantragt. „Durch diese App sollen Besucher die Möglichkeit haben, von zu Hause bzw. von unterwegs Parkplätze zu reservieren, Eintrittskarten zu erwerben und sich vorab über Neuheiten und einen ZOO- und Gartenplan zu informieren“ sagt Freund abschließend.

Hinweis der Redaktion

Zunächst hies es in dem Artikel, der Beschluss zum Bau eines Parkdecks sei gestern gefasst wurden. Dies wurde in einer Pressemitteilung der SPD so dargestellt. Es hieß dort: „SPD setzt Parkdeck beim ZOO durch! In der heutigen Sitzung des Bau- und Konversionsausschusses konnte die SPD-Fraktion ihre Forderung eines Parkdecks durchsetzen.“ Diese Aussage wurde heute von der SPD zurückgezogen. Jetzt heißt es „SPD setzt Prüfung für ein Parkdeck beim ZOO durch! In der heutigen Sitzung des Bau- und Konversionsausschusses konnte die SPD-Fraktion ihre Forderung für eine nähere Prüfung eines Parkdecks durchsetzen.“….

GRÜNE und CSU lehnen Parkhaus beim Zoo/ Botanischer Garten ab

Matthias Lorentzen, mobilitätspolitischer Sprecher der grünen Fraktion: “Wir erteilen der Forderung der SPD, jetzt ein Parkdeck am Zoo und Botanischen Garten zu realisieren, eine klare Absage. Wir brauchen in unserer Stadt und unseren Stadtteilen klar und deutlich ein umweltfreundliches und zukunftsfähiges Mobilitätskonzept. Wir bedauern, dass sich SPD und ihr folgend auch die CSU wieder nicht hierfür entschieden haben. Durch ein Parkdeck wird der Autoverkehr befördert und nicht eingedämmt. Mit so einer Verkehrspolitik, kann Augsburg dem Klimaschutz und der Luftreinhaltung nicht gerecht werden. Statt den Autoverkehr auf diese Weise weiter zu subventionieren, wollen wir eine umweltfreundliche Anreise zum Zoo und Botanischen Garten fördern und den ÖPNV mit attraktiven Angeboten und einer Taktverdichtung stärken.”

Matthias Lorentzen weiter: “Wie die SPD die zehn Millionen Euro für ein Parkdeck ohne Erhebung von Parkgebühren finanzieren möchte, bleibt uns schleierhaft. Zur Finanzierung des Parkdecks hat sich die SPD im Ausschuss für die Parkgebühren stark gemacht, die sie nun angeblich ablehnt. Ebenso unverständlich ist für uns das Demokratieverständnis der SPD. Die Pressemitteilung der SPD gibt die Sitzung des Bauausschusses verfälscht wieder. Das Parkhaus soll nur geprüft werden, es wurde keineswegs durchgesetzt.”

Martina Wild, Fraktionsvorsitzende: “Es ist paradox, massenhaft Autos in Einrichtungen zu leiten, welche sich mit dem Thema Flora und Fauna befassen. Für die Bewohner*innen des Spickels ist es ein völlig falsches Zeichen, wenn mit dem Parkhaus der Autoverkehr gefördert und damit eine Autolawine durch den Spickel befördert wird. Die Bewohner*innen des Spickels müssen auf jeden Fall bei einem Mobilitätskonzept für den Spickel mit einbezogen werden.”

Martina Wild abschließend: “Wenn jeden Freitag tausende von Menschen auf die Straße gehen um für mehr Klimaschutz zu demonstrieren, wenn in Augsburg sich immer mehr Initiativen gründen, die Augsburg zukunftsfähig und klimaneutral machen möchten, dann dürfen wir keine Politik von gestern machen. Wir brauchen eine Mobilitätspolitik für morgen!”

„Wer Parkdecks streut, erntet Autoverkehr“, sagt der CSU-Fraktionsvorsitzende Bernd Kränzle. Die CSU erkenne die im Bauausschuss vorgestellten, überzeugenden inhaltlichen Überlegungen des Baureferenten als zielführend und sachgerecht an. Es sollte nicht durch weitere Angebote zusätzlich Parkverkehr ins Stadtviertel geführt werden. Fachliche Untersuchungen belegen zudem, dass solche Angebote nach gewisser Zeit ausgelastet sind und zu noch mehr Parkdruck führen.

Kränzle weiter: „Die SPD verspricht allen alles und erscheint damit wenig glaubwürdig. Mit diesem Agieren trägt sie vor allem dazu bei, dass es auf keinen Fall zu einer für die Anlieger gewinnbringenden Sofortlösung kommt“. Bauausschussmitglied und stellvertretender Fraktionsvorsitzender Leo Dietz ergänzt: „Das ganze Verhalten der SPD ist widersinnig. Einerseits macht sich ihr OB-Kandidat am Rande von Fridays For Future-Demonstrationen ganz populistisch zum Fürsprecher für mehr Klimaschutz. Andererseits vertritt seine Partei eine Auto-Klientel-Politik wie in den 70er Jahren. Die Augsburger erkennen sehr wohl, wer Ihre Anliegen ernst nimmt und nach Abwägung des „Besten für die Stadt“ dafür eintritt“.