Zum Aufgalopp in die Vorbereitung auf die neue Spielzeit hatte sich der FC Augsburg beim Bayernligisten TSV Schwaben angemeldet. Rund 3.500 Zuschauer waren in das Rosenaustadion gekommen, um die erste Partie unter Neu-FCA-Coach Enrico Maaßen mitzuverfolgen. Am Ende gab es nur zufriedene Gesichter. Das Bundesligateam hatte 5:0 gewonnen.

Nicht immer war das Verhältnis zwischen dem TSV Schwaben und dem FC Augsburg so freundschaftlich und entspannt wie am Dienstag. Lange Zeit auf Augenhöhe unterwegs, trennen die einstigen Fusionspartner inzwischen ganze Fußballwelten. Der heutige Bayernligist Schwaben empfing den Erstligisten FCA zu dessen ersten Testspiel unter dem neuen Trainer Enrico Maaßen in der Rosenau. Die eigentliche Spielstätte der Violetten, das Ernst-Lehner-Stadion war für diesen Zweck nicht genehmigt worden.

Cwo 6903.Jpg20220628 Schwaben Fca
Foto: Wolfgang Czech

„Für uns wäre es ein Erfolg, wenn wir nicht zweistellig verlieren“, war sich Horst Spickenreuther, Fußballchef des TSV Schwaben vor der Partie des Klassenunterschieds bewusst gewesen. Am Ende sollte er mit einem Lächeln im Gesicht am Spielfeldrand stehen, denn seine Kicker hatten es gut gemacht. Trotz der logischen Feldhoheit taten sich die in den neuen roten Trikots angetretenen Bundesligakicker gegen die tapferen Schwabenritter schwer zu Zählbarem zu kommen. Die Violetten versteckten sich gegen den hohen Favoriten keineswegs nur in der eigenen Hälfte und kamen angefeuert vom eigenen Anhang zu eigenen Gelegenheiten.

Erster Pepi-Treffer in rot-grün-weißen Trikots

Für ein Remis zur Pause reichte es aber für den TSV nicht. Schon früh hatte die aufgrund mehrerer Ausfälle durch Nachwuchs- und Regionalligaspieler ergänzte FCA-Startelf die Richtung für dieses Spiel angezeigt. Ivanovic mit einem Pfostenschuss und Petkovic verfehlten das Tor nur knapp (6.), auf den ersten Treffer mussten die rund 3.500 Fußballfans allerdings bis zur 25. Spielminute warten. Ricardo Pepi konnte den starken Max Reil im Schwaben-Tor mit einem trockenen Schuss überwinden (25.). Es war der erste Treffer des US-Amerikaners seit seinem Wechsel im vergangenen Winter. Weil ein Pedersen-Freistoß aus 25 Metern kurz vor der Pause an die Latte geknallt war, sollte es bei dieser knappen Pausenführung für den hohen Favoriten bleiben.

Cwo 6860.Jpg20220628 Schwaben Fca
Schwaben hielt gerade in der ersten Hälfte stark dagegen | Foto: Wolfgang Czech

Mit frischen Kräfte zur Pause konnte der FCA das Tempo weiterhin auf einem ordentlichen Niveau halten und so verstärkter für Probleme in der Schwaben-Abwehr sorgen. Nachdem der 19-jährige Fabio Gruber aus der Regionalligamannschaft per Kopf erhöhen konnte (62.) war auch beim letzten fantasievollstem Anhänger der Violetten die Hoffnung auf eine Überraschung geschmolzen. Iago mit einem Doppelpack (73./80.) sorgte für klare Verhältnisse. Als der Brasilianer wenig später auch noch für Hahns 0:5 aufgelegt hatte, wurde es doch noch deutlicher. Schwabens Achatz hätte kurz vor dem Schlusspfiff noch per Freistoß den Ehrentreffer besorgen können, sein guter Versuch strich aber knapp über das Gehäuse. Für den TSV Schwaben ist dieses Ergebnis aber auch so der erhoffte Achtungserfolg und für viele der violetten Kicker ein Highlight vor dem Ligaalltag in der Bayernliga Süd.

Cwo 7155.Jpg20220628 Schwaben Fca
Foto: Wolfgang Czech

Für den FC Augsburg geht es am Freitag (18 Uhr) mit einem Test in Donauwörth gegen Eichstätt weiter. Die Maaßen-Truppe möchte dann auch dort die im Team herrschende Aufbruchstimmung weiter in die Region transportieren und die neue spielerische Identität mit druckvollem aktivem Fußball weiter automatisieren.

TSV Schwaben:  Reil, Ruisinger, Heiß, Gail, Kurz, Fackler, Greisel, Krug, Aracic, D ´Almeida, Luburic | Schwan, Havolli, Sigl, Kania, Achatz, Zupur, Spickenreuther, Radoki, Müller, Schmoll, Rauscher, Schneider  

FC Augsburg : Gikiewicz, Pedersen, Gouweleeuw, Pepi, Caligiuri, Petkov (11. Hahn), Günther, Götze, Framberger, Taseki, Ivanovic | Koubek, Gumny, Niederlechner, Iago, Bauer, Jensen, Malone, Kücüksahin, Mbila, Gruber

Tore: 0:1 Pepi (35.), 0:2 Gruber (62.), 0:3 Iago (73.), 0:4 Iago (80.), 0:5 Hahn (86.)

Heimat im Mittelpunkt – FC Augsburg präsentiert neue Trikots