Der ECDC Memmingen hat das dritte Spiel im Halbfinale um die Bayerische Meisterschaft mit 1:5 in Waldkraiburg verloren. Durch Ausfälle gehandicapt mussten die Indians eine bittere Niederlage einstecken und benötigen nun zwei Siege, um noch ins Finale gegen den Rivalen aus Lindau einzuziehen. Weiter geht es bereits am Sonntag mit einem wichtigen Heimspiel am Hühnerberg (18:30 Uhr).0502_ECDC Zum Siegen verdammt | Dezimierte Indians unterliegen in Waldkraiburg Augsburger Panther News Sport Unterallgäu | Presse Augsburg

Ohne den beruflich verhinderten Tim Tenschert, sowie die angeschlagenen und verletzten Hermann, Stalla, Stotz, Weigant und Benda reisten die Memminger nach Oberbayern, um das dritte Spiel der Halbfinal-Serie anzugehen. Der Start konnte sich auch durchaus sehen lassen, waren die Indians doch mindestens auf Augenhöhe mit den Gastgebern. Die Chancen häuften sich dann, beide Torhüter konnten sich ein ums andere Mal auszeichnen. Löwen-Goalie Linda war aber dann in der 13. Minute machtlos, als Daniel Huhn auf Pass von Dominik Piskor zum 1:0 aus Memminger Sicht vollendete.

Die Indians übernahmen nun mehr das Kommando und erspielten sich zahlreiche weitere Möglichkeiten, ein Vorbeikommen an Björn Linda im Tor der Hausherren gab es allerdings nicht.

Auch im Mittelabschnitt weiter ein enges Spiel, die Löwen nun besser in der Partie und mit mehr Chancen. Als dann Lukas Varecha für zehn Minuten auf die Strafbank geschickt wurde, spielten sich die Waldkraiburger ein ums andere Mal im Memminger Drittel fest und nutzten die nötigen Reihenumstellungen geschickt aus. Ein Doppelschlag von Hradek und Vrba drehte die Partie und brachte die Gastgeber erstmals in Führung, welche sie auch in die nächste Pause retten konnten.

Mit großen Hoffnungen starteten die Indians in den letzten Abschnitt, diese sollten allerdings bereits nach wenigen Sekunden zunichtegemacht worden sein. Nur exakt 13 Sekunden nach Wiederbeginn erhöhte Jakub Marek, nach starker Einzelleistung, auf 3:1 und brachte der Partie bereits die Vorentscheidung. Die Indians waren nicht mehr in der Lage den Rückstand aufzuholen, vor allem nicht, nachdem der EHC einen weiteren Treffer durch Hämmerle folgen ließ. Trotz Bemühungen reichten die Kräfte für ein Comeback nicht mehr aus, auch weil die Hausherren routiniert ihr Spiel zu Ende spielten. Das 5:1 kurz vor dem Ende hatte dann keine größere Bedeutung mehr, waren doch bereits alle Augen auf Sonntag gerichtet, wenn die Indians zwingend einen Heimsieg benötigen, um die Serie und damit die Spielzeit am Leben zu erhalten. Ein mögliches fünftes Entscheidungsspiel findet dann am Dienstag, 21.03.1017 erneut in Waldkraiburg statt.

ECDC Memmingen: Vollmer (Niemz) – Folk, Schirrmacher S., Jarabek, Jainz – Miettinen, Piskor, Pfalzer, Rott, Huhn (C), Schirrmacher T., Simon, Kouba, Kirsch, Varecha.

Tore: 0:1 (13.) Huhn (Piskor), 1:1 (36.) Hradek (Vogl, Zick), 2:1 (38.) Vrba (Trox, Hämmerle), 3:1 (41) Marek (Kaltenhauser, Hilpert), 4:1 (43.) Hämmerle (Vrba, Thalhammer), 5:1 (59.) Trox (Vrba, Hämmerle, 5-4).