Zur Insolvenz von Weltbild: Stadt startet konzertierte Aktion

logo_weltbild-filialen_rgb-300x82 Zur Insolvenz von Weltbild: Stadt startet konzertierte Aktion News Wirtschaft aktion Augsburg News Dr. Kurt Gribl Eva Weber Insolvenz Nachrichten Augsburg Stadt Augsburg Weltbild Wirtschaft Augsburg | Presse Augsburg
Bild: Weltbild

Betroffen zeigen sich Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und Wirtschaftsreferentin Eva Weber von der Entwicklung des Augsburger Unternehmens Weltbild, das heute Insolvenz angemeldet hat. Der OB macht deutlich, dass der Fokus der Stadt darauf gerichtet ist, Hilfestellung und mögliche Lösungen für die betroffenen Mitarbeiter zu erarbeiten. „Unser Ziel ist, alle Kräfte aus der Wirtschaft in Augsburg und der Region zu bündeln und als Task Forc an einen Tisch zu bringen. Mit dieser Vorgehensweise haben wir bereits bei MAN Roland gute Erfahrungen gemacht“, so Dr. Gribl.

Bereits morgen tritt auf Initiative der Stadt Augsburg ein entsprechendes Gremium zusammen. Eingeladen sind Vertreter von IHK und Hwk, Arbeitsagentur, Verdi sowie des Betriebsrats und der Geschäftsleitung von Weltbild. Wie Wirtschaftsreferentin Eva Weber erläutert, soll dabei zunächst analysiert werden, welche Berufsgruppen mit welchen Qualifikationen betroffen sind. „Uns geht es darum, Möglichkeiten aufzuzeigen, wie die Beschäftigten aufgefangen oder in anderen Unternehmen untergebracht werden können“, so Weber.

Darüber hinaus führt OB Dr. Gribl auch Gespräche mit dem Bayerischen Wirtschaftsministerium, dem Insolvenzverwalter und den Weltbild-Gesellschaftern – allen voran der Diözese Augsburg. „Wir gehen davon aus, dass die Diözese an der von ihr signalisierten finanziellen Unterstützung für Weltbild festhält und diese in die Problemlösung auch einbringt“, so der Augsburger Oberbürgermeister.

Quelle: PM der Stadt Augsburg