Ausgerechnet beim neuen Team von Ex-Coach Mike Stewart kehrten die Augsburger Panther zurück in die Erfolgsspur. Bei den Kölner Haien holte sich der AEV mit einem 3:1 den vierten Auswärtssieg der Saison.

2019-02-13-Playofftrikots-–-15 Zurück in der Erfolgsspur - Augsburger Panther feiern Auswärtssieg in Köln Augsburg Stadt Augsburger Panther News Sport AEV Augsburger Panther DEL KEC Kölner Haie | Presse Augsburg
Sezemsky hat gut lachen. Mit seinen beiden Treffern brachte er den AEV auf dies Erfolgsspur

Nach einem punktlosen Vorwochenende mussten die Augsburger Panther heute ausgerechnet zu Ex-Coach Mike Stewart und seinen Kölner Haien. Doch auch der KEC konnte mit den letzten Wochen nicht zufrieden sein, weit hängt man den eigenen Ansprüchen nach. Beide Mannschaften mussten heute Abend also abliefern. Der AEV hatte sich am Dienstag dafür das nötige Selbstbewusstsein mit einem guten Spiel in der CHL gegen Liberec geholt.

Im ersten Drittel musste sich die Mannschaft von Trainer Tray Tuomie aber erst einmal gegen eine druckvolle Heimmannschaft wehren. Die Haie konnten sich ein Übergewicht erarbeiten, Kapital konnten sie aber auch heute keines daraus schlagen.

Nach dem ersten Seitenwechsel sollte sich das Chancenverhältnis dann auf die andere Seite verlagern. Der AEV zeigte ein starkes Auswärtsspiel, kam immer wieder zu guten Gelegenheiten. In doppelter Überzahl war es Sezemsky der die Panther dann tatsächlich in Führung bringen konnte. Zuletzt war man in der Liga immer in Rückstand geraten, und hatte dann verloren. Heute also die Führung, die weitere Sicherheit brachte. Dies sollte im nächsten Powerplay noch weiter anwachsen. Erneut war Sezemsky zur Stelle, dessen Schuss für den armen Wesslau im KEC-Gehäuse nicht zu sehen war. 2:0 in Front, dazu bis zu diesem Zeitpunkt keine Fehler. Es lief für Augsburg. Das dann auch ausgerechnet das zuletzt so schwache Unterzahlspiel funktionierte, brachte die Schwaben in greifbare Nähe des nächsten Auswärtssiegs.

mehr Eishockey aus der Region Augsburg: Am Ende geht die Luft aus | EHC Königsbrunn verliert nach Drei-Tore-Führung noch gegen Miesbach

Noch waren die Punkte aber nicht eingetütet. Die Domstädter scheiterte allerdings immer wieder am überragenden Panther-Schlussmann Roy und am eigenen Unvermögen. Beste Chancen brachten die Rot-weißen nicht im Tornetz unter. Als Holzmann mit dem 3:0 für eine Vorentscheidung gesorgt hatte schallte das bekannte „Wir haben die Schnauze voll!“ durch die Kölner Arena. Knapp vier Minuten vor Ende traf das Heimteam dann aber doch noch. Bast hatte sich gut freigespielt und das Auge für seinen Sturmpartner Gagne. Der Anschluss kam aber deutlich zu spät. Ausgerechnet bei Stewart holte man heute drei Punkte. Am Sonntag (19 Uhr) soll vor eigenem Publikum gegen Nürnberg nachgelegt werden. Dann soll nach dem vierten Auswärtserfolg der Saison endlich der erste Heimsieg folgen.

AEV: Roy, Keller– Lamb, Haase, Tölzer, McNeill, Valentine, Rogl,  Sezemsky – Sternheimer, Payerl, Callahan, Holzmann, LeBlanc, Stieler, Trevelyan, Schmölz, Fraser, Gill, Mayenschein, Ullmann, Hafenrichter
Tore: 0:1 Sezemsky (Stieler) 32., 0:2 Sezemsky (Lamb/LeBlanc) 38., 0:3 Holzmann (Gill/Mayenschein) 50., 1:3 Gagne (Bast/Akeson) 57.

Schiedsrichter: Piechaczek. Kopitz | Schelewski, Kyei-Nimako Strafzeiten: Köln 10  – Augsburg 12

Zuschauer: 10.214