Zuschauerbeschränkung: BFV-Präsident Koch kritisiert Memminger Behörden

Auf seiner Tour zu allen Regionalliga-Vereinen machte der Präsident des Bayerischen Fußballverbandes (BFV) Dr. Rainer Koch am 4. Spieltag beim Nachbarschaftsduell zwischen dem FC Memmingen und FV Illertissen Station. Dabei äußerte er sein Unverständnis über die Zuschauerbeschränkungen und den damit verbundenen Schwierigkeiten aufgrund örtlicher Verwaltungsvorgaben in Memmingen.

Q4A5222
FCM-Vorsitzender Armin Buchmann und BFV-Präsident Dr. Rainer Koch Foto: Siegfried Rebhan

„Es ist für mich schwer verständlich … und kaum nachvollziehbar, warum es dem FC Memmingen so viel schwerer gemacht wird, als den meisten anderen bayerischen Vereinen“. In der 5.000 Zuschauer fassenden Arena sind derzeit nur 625 Besucher möglich. Dies war gegen den FC Illertissen (2:2) so und auch im Dienstag-Heimspiel gegen den FC Bayern München II wird das der Fall sein – während anderswo bis 1.500 Besucher zugelassen sind und die dortigen Ämter die dafür laut Innenministerium möglichen Ausnahmegenehmigungen erteilen.

Der FCM-Vorsitzende Armin Buchmann informierte Koch auch über den Planungsstand für das Multifunktionsgebäude, das nachhaltend die Entwicklung des Fußball-Clubs sportlich und wirtschaftlich sichern soll.

FC Memmingen und Allgäuer Brauhaus besiegeln langfristige Partnerschaft

Der Fußballclub Memmingen 1907 e.V. (FCM) und das Allgäuer Brauhaus haben eine langfristig angelegte Partnerschaft besiegelt. Bereits seit dem Jahr 2012 ist die Traditionsbrauerei ein verlässlicher Unterstützer des Vereins.

Abk Fcm Partnerschaft030
Markus Kramer (Schatzmeister), Prof. Dr. Kai-Uwe Marten (3. Vorsitzender) und Armin Buchmann (FCM-Präsident und 1. Vorsitzender) vom FC Memmingen mit Heinz Christ Vorstand (Vorstand), Andreas Martin (Verkaufsdirektor) und Kubo Mayr (Vertrieb) vom Allgäuer Brauhaus.

„Wir brauchen starke, verlässliche Partner und Planungssicherheit“, freut sich FCM-Präsident Armin Buchmann, dass der Sponsoring- und Partnervertrag mit dem Allgäuer Brauhaus erneut verlängert und zugleich um eine dritte gastronomische Säule erweitert wurde.

Bestandteil des neuen Vertrags ist nicht nur die Belieferung der vereinseigenen FCM-Gaststätte, des Arena-Kiosk- und VIP-Caterings sowie von Vereinsveranstaltungen mit Bieren und alkoholfreien Getränken. Mit dem nun geplanten Multifunktionsgebäude im Stadion an der Bodenseestraße setzt der FCM auf ein weiteres Standbein, und auch hier hat die Traditionsbrauerei bereits ihre Unterstützung zugesagt.

Die Funktionalität dieses Gebäudes wird völlig neue Möglichkeiten im Business-, Event- und Gastronomie-Sektor bieten. So können künftig beispielsweise bis zu 500 Besucher und Gäste gleichzeitig in den großzügigen Räumen des Multifunktionsgebäudes mit Arena-Blick unterhalten und bewirtet werden – nicht nur bei Fußballspielen. Auch die sportlichen und sanitären Einrichtungen im Stadion werden eine dringend notwendige, deutliche Verbesserung erfahren.

„Dies ist für uns ein weiterer Meilenstein für eine nachhaltige und erfolgreiche Zukunftsplanung eines Geschäftsbereiches, der uns vom sportlichen Erfolg der Regionalliga-Mannschaft wesentlich unabhängiger machen wird“ so Buchmann weiter.

Schon vor fünf Jahren hatte der Verein in Kooperation mit dem Allgäuer Brauhaus ein wichtiges Vorhaben erfolgreich umgesetzt: die Generalsanierung der FCM- Gaststätte. Mit zeitgemäßen und modernen Räumlichkeiten wurden seinerzeit Perspektiven für eine gastronomisch vielversprechende Zukunft geschaffen.

„Diesen gemeinsamen Weg wollen wir weitergehen“, freut sich Heinz Christ auf das Engagement beim höchstklassigen Allgäuer Fußballverein. „Damit ist sichergestellt, dass die Fans des FCM und anderer Veranstaltungen bei ihrem Besuch im Stadion ein regionales Bier genießen können“, so der Vorstand vom Allgäuer Brauhaus.