Zusmarshausen | Betrunken zur Führerscheinabgabe gefahren

Manche Menschen sind einfach unbelehrbar. Gestern fuhr ein Mann zur Polizei nach Zusmarshausen, um dort seinen Führerschein wegen eines Fahrverbots wegen Alkohol am Steuer abzugeben. Dumm nur, dass er wieder ordentlich „getankt“ hatte, bevor er zur Wache fuhr.

Am Freitagabend gegen 19:30 Uhr erschien ein 44jähriger Mann aus dem Dienstbereich bei der Polizei Zusmarshausen auf der Dienststelle. Er musste dort seinen Führerschein wegen einer Fahrt unter Alkoholeinfluss, die er im Februar unternommen hatte, für einen Monat abgeben.

Überrascht war der Polizeibeamte, der den Führerschein entgegennahm, als er bei dem 44jährigen, der selbst mit dem Auto zur Polizei gefahren war, erneut Alkoholgeruch wahrnahm. Ein Alkotest ergab dieses Mal einen Wert von etwas über einem Promille. Aufgrund des erneuten Verstoßes wird nun das bisherige Bußgeld verdoppelt und der Fahrer darf auf seinen Führerschein nach dem jetzigen Fahrverbot in Kürze noch einmal bei der Polizei abgeben. Vielleicht ist er dann ja nüchtern.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.