Vor dem zweiten Wochenende der Verzahnungsrunde mit der Oberliga hat der EHC Königsbrunn nochmals Veränderungen an seinem Kader vorgenommen. Zwei „alte Bekannte“ kommen zurück in die Brunnenstadt, ein Spieler hat die Pinguine verlassen.

Am Dienstag wurden beide Rückkehrer begrüsst. (im Bild v.l.n.r. Vorstand Tim Bertele, Jeffrey Szwez, Robin Pandel, Team Manager/Scout Benny Lauer)

Am Wochenende stehen für den EHC Königsbrunn mit den Spielen gegen Erding und in Landsberg zwei Partien auf dem Programm. Bevor es in das zweite Wochenende der Verzahnungsrunde geht, haben die Brunnenstädter nochmals Veränderungen am Kader vorgenommen.

Zuletzt gab der EHC mit Hruzik und Wittmann zwei Spieler an Buchloe ab, Spielertrainer Fabio Carciola war hatte die Pinguine schon zuvor verlassen und nur wenig später bei Sonntagsgegner Landsberg angeheuert. Unter der Woche kam es nun zu weiteren personellen Änderungen im Kader der Brunnenstädter. Nachdem sich der EHC aus disziplinarischen Gründen von Dominik Schönwetter trennte, kehren nun zwei ehemalige Spieler in den Königsbrunner Kader zurück.

In der Verteidigung soll künftig der 31-jährige Robin Pandel wieder für mehr Breite sorgen, das Königsbrunner Urgestein spielte seit dem Seniorenbereich für seine Heimatstadt. Beim EHC schnürte er seit Vereinsgründung die Schlittschuhe und beendete 2018 aus familiären Gründen seine Karriere. Doch schon in der letztjährigen Aufstiegsrunde half er dem Verein aus, als in der Defensive Personalnotstand herrschte. Und auch dieses Jahr zieht es ihn wieder zu seiner Mannschaft, unter der Woche stieg er ins Training ein.

Jeffrey Szwez steigt nach fast einem Jahr Pause wieder ins Training ein.

Mit dem 37-jährigen Jeffrey Szwez kehrt ein sehr erfahrener Spieler in den Kader zurück, 141 DELSpiele hat er für die Augsburger Panther und dem ERC Ingolstadt absolviert. In der letzten Saison war Szwez fester Bestandteil im Königsbrunner Team, in 22 Spielen erzielte er 33 Scorerpunkte. Nach Saisonende wurde es ruhig um seine Person, der frischgebackene Vater gönnte sich eine Auszeit vom Hockeysport. Doch als Vorstand Tim Bertele sich kürzlich bei ihm meldete, sagte Jeff Szwez spontan zu., um die neu entstandenen Lücken im Königsbrunner Kader zu stopfen. Auch er befindet sich mitten im Mannschaftstraining und wird am Freitag gegen Erding wieder auf dem Eis stehen.

Tim Bertele nennt Gründe für die Änderungen im Kader: „Nachdem wir die letzten Wochen doch den ein oder anderen Abgang zu verzeichnen hatten, haben wir nun reagiert um auch nochmals den Konkurrenzkampf innerhalb der Mannschaft zu erhöhen. Unser aktuelles Ziel ist das Erreichen der Play-off-Runde. Daher freut es mich besonders dass Robin Pandel und Jeffrey Szwez sich spontan bereit erklärt haben uns zu helfen.“