Zwei bayerische Kandidatinnen zu Richterinnen am Bundesgerichtshof gewählt

Der Richterwahlausschuss hat heute in Berlin die Richterin am Oberlandesgericht Nürnberg Julia Ettl und die Oberstaatsanwältin beim Bundesgerichtshof Dr. Angelika Walther zu Richterinnen am Bundesgerichtshof gewählt.bgh-hebt-mordurteil-gegen-berliner-raser-teilweise-auf-1 Zwei bayerische Kandidatinnen zu Richterinnen am Bundesgerichtshof gewählt Bayern Überregionale Schlagzeilen Vermischtes Angelika Walter Bundesgerichtshof Julia Ettl Richter | Presse Augsburg

Der bayerische Justizminister und Vertreter Bayerns im Richterwahlausschuss, Georg Eisenreich, freut sich über das Ergebnis: „Diese Wahl ist auch für die bayerische Justiz ein großer Erfolg. Mit Frau Julia Ettl kommt eine Top-Juristin des Oberlandesgerichts Nürnberg nach Karlsruhe. Frau Dr. Angelika Walther ist ebenfalls eine ausgezeichnete Juristin mit langjähriger Erfahrung als Staatsanwältin und Oberstaatsanwältin beim Bundesgerichtshof.“

Gebürtige Oberpfälzerin berufen

Die in Burglengenfeld geborene Julia Ettl (44 Jahre) trat am 1. Oktober 2002 in die bayerische Justiz ein. Nach Stellen als Richterin am Amtsgericht Regensburg und als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde sie ab Juli 2005 an das Bundesministerium der Justiz abgeordnet. Ab 1. August 2007 war sie Richterin am Landgericht Regensburg. Von September 2010 bis Ende des Jahres 2013 erfolgte eine Abordnung an den Bundesgerichtshof als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Anschließend war sie wieder als Richterin am Landgericht tätig. Im Oktober 2014 folgte eine Abordnung an das Oberlandesgericht Nürnberg bis Ende März 2016. Seit 1. April 2016 ist sie Richterin am Oberlandesgericht Nürnberg.

Fränkin war Oberstaatsanwältin beim Bundesgerichtshof

Dr. Angelika Walter (42 Jahre), geboren in Würzburg, begann ihre Laufbahn in der bayerischen Justiz am 1. Februar 2005 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth. Im Dezember 2008 folgte eine Stelle als Richterin am Landgericht Nürnberg-Fürth. Ab Januar 2011 war sie bis 14. Oktober 2014 zum Generalbundesanwalt und anschließend bis 16. Dezember 2015 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Bundesgerichtshof abgeordnet. Ab 17. Dezember 2015 war sie Staatsanwältin beim Bundesgerichtshof. Seit 14. Februar 2019 ist sie Oberstaatsanwältin beim Bundesgerichtshof.

Abschließend gratuliert der bayerische Justizminister den neuen Richterinnen am Bundesgerichtshof und gibt ihnen die besten Wünsche mit auf den Weg. Eisenreich: „Sowohl Julia Ettl als auch Dr. Angelika Walther sind eine Idealbesetzung. Beide sind hervorragende und sehr erfahrene Juristinnen. Für die anstehenden Aufgaben wünsche ich ihnen alles Gute und viel Erfolg.“