Der FC Memmingen steht in der Fußball-Regionalliga Bayern nach den beiden Auswärtsspielen zum Auftakt noch mit leeren Händen da. Dem 0:2 in Illertissen folgte eine 0:1 Niederlage beim 1. FC Nürnberg II, der wiederum mit sechs Punkten einen optimalen Start hingelegt hat.

2019-20_fc-memmingen-Wegmann-Uwe.jpg Zwei Spiele, keine Punkte - FC Memmingen verliert auch beim 1.FC Nürnberg mehr Fußball Memmingen Sport 1. FC Nürnberg Club FC Memmingen FCM FCN Regionalliga Bayern | Presse Augsburg
Foto: Patrick Hörnle / FC Memmingen

Was zu diesem Zeitpunkt natürlich noch keiner wissen konnte: Schon nach fünf Minuten war die Begegnung auf dem Max-Morlock-Platz im Sportpark am Valzner Weiher gelaufen. Memmingen begann zwar druckvoll, mit dem ersten Gegenangriff machten die Club-Amateure durch Lukas Schleimer die Führung und das Gästekonzept zunichte. Er bekam eine Flanke servierte, ließ mit einer Körperdrehung den Abwehrrecken Mario Jokic aussteigen und zog einfach halbhoch ab. „Bei der Hitze ist es natürlich schwierig, einem Treffer hinterher zu laufen“, sah FCM-Trainer Uwe Wegmann anschließend Minute um Minute verrinnen, ohne dass die Wende gelang, „in der zweiten Halbzeit kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir haben alles probiert“. Der nach der Pause eingewechselte Fatjon Celani, der die gesamte Vorbereitung verletzt gefehlt hatte, sorgte bei seinem Comeback für Belebung in der Offensive. Die größte Ausgleichsmöglichkeit hatte jedoch Philipp Boyer, der nach einem Freistoß den Ball an den rechten Pfosten hämmerte. Den Rückpraller klärte ein Nürnberger Abwehrbein gerade noch ins Toraus. Zuvor klärte Tobias Kraulich vor Marco Greisel in höchster Not (62.) und Nürnbergs Keeper Jonas Wendlinger parierte einen 22-Meter-Freistoß von Lirim Kelmendi (65.)

„Memmingen war immer gefährlich. Pfostentreffer plus die eine oder andere Chance noch dazu“ sprach FCN-Legende Marek Mintal, der jetzt für die U21 verantwortlich zeichnet, von einem glücklichen Sieg. Dass seine junge Mannschaft nicht früher den Deckel draufmachen konnte, lag an Martin Gruber. Der FCM-Torhüter machte drei, vier Konterchancen zunichte.

„Wie schon gegen Illertissen konnten wir uns für eine im Grunde gute Leistung nicht belohnen“, sah Wegmann weitere gute Ansätze, aber eben auch, dass erneut kein Treffer gelang. Damit ist der befürchtete Fehlstart im schweren Auftaktprogramm perfekt. Weiter geht es mit einer englischen Woche. Bereits am Dienstag (19.30 Uhr) kreuzt die SpVgg Bayreuth zum ersten Heimspiel in der Memminger Arena auf. Eigentlich hoch eingeschätzt, haben die Oberfranken ebenfalls ihre beiden ersten Spiele verloren. Der FCM hofft hier nicht nur auf die ersten Punkte, sondern auch darauf, dass der Japaner Natsuhiko Watanabe spielberechtigt ist.

1. FC Nürnberg II: Wendlinger – Suver, Knothe, Kraulich, Schimmel – Harlass (89. Ardestani) – Piwernetz, Stoßberger (66. Scharwarth), Aslan (46. Latteier), Heußer – Schleimer.

FC Memmingen: Gruber – Ph. Boyer, Sirch, Jokic, Remiger (83. M. Boyer) – Rietzler – L. Kelmendi, Kücük (46. Celani), Morou – Skrijelj (54. Nickel), Greisel.

Tor: 1:0 (5.) Schleimer

Gelbe Karten: Schleimer, Harlass, Schimmel / Rietzler, Nickel, Remiger, Greisel

Schiedsrichter: Ehrnsperger (Rieden)

Zuschauer: 280

ass