Fünftes von sieben Länderspielen im Rahmen der WM-Vorbereitung: Vor der fast ausverkauften Kulisse von 4.682 Zuschauern in Regensburg traf die deutsche Nationalmannschaft mit Augsburg-Verteidiger Sezemsky und den bereits angereisten NHL-Stars um Torjäger Leon Draisaitl auf Österreich.

Zuletzt hatte die DEB-Auswahl zwei knappe Niederlagen gegen Tschechien (jeweils 4:5) hinnehmen müssen. Die Österreicher verloren zweimal in Folge gegen WM-Gastgeber Slowakei (1:5, 1:2 n. P.). Insofern wollten beide Teams in die Erfolgsspur zurückkehren und neues Selbstvertrauen tanken.

Seit Montag hatte sich die DEB-Auswahl im Rahmen der dritten Phase der WM-Vorbereitung in Deggendorf auf die beiden Nachbarschaftsduelle vorbereitet. Bundestrainer Toni Söderholm musste kurzfristig auf den erkrankten Stürmer Fabio Pfohl verzichten, konnte aber dennoch vier volle Sturmreihen aufbieten.

Als Kapitän führte NHL-Spieler Korbinian Holzer die DEB-Auswahl auf das Eis. Im Tor erhielt Mathias Niederberger planmäßig seinen nächsten Einsatz, Niklas Treutle stand als Backup zur Verfügung.

Nach einer kurzen Abtastphase zu Beginn des ersten Abschnitts gewann die deutsche Nationalmannschaft die Oberhand in Sachen Spielanteilen. Dabei sprangen zahlreiche gute Torchancen heraus. Doch entweder schoss der Puck knapp vorbei, oder Österreichs gut aufgelegter Goalie Lukas Herzog konnte parieren. Noch vor der Pause gelang Leon Draisaitl (18.) schließlich der hochverdiente Führungstreffer. Nach einem schönen Pass von Frederik Tiffels aus der eigenen Zone bediente Marc Michaelis den NHL-Profi, der ins Schwarze traf.

Auch zu Beginn des zweiten Drittels veränderte sich zunächst wenig an den Spielanteilen. Deutschland drückte ordentlich auf das Tempo und erhöhte folgerichtig auf 2:0. Wieder war Leon Draisaitl (25.) der Torschütze nach Zuspiel von Jonas Müller und Frederik Tiffels. Vier Minuten später jubelten auch die Gäste zum ersten Mal durch Daniel Jakubitzka. Während die DEB-Auswahl weiter auf Treffer Nummer drei hinarbeitete, kam nun die österreichische Auswahl auch zu besseren Gelegenheiten. Kurz vor Ende des zweiten Abschnitts konnte sich Mathias Niederberger mit zwei starken und wichtigen Paraden auszeichnen.

Im Schlussabschnitt kombinierte sich die deutsche Mannschaft immer wieder vor das Tor des Gegners, konnte aber durch Dominik Bokk, Stefan Loibl und Fabio Wagner nicht erhöhen. Stattdessen sorgte Lukas Haudum in der 53. Minute für den österreichischen Ausgleichstreffer. Anschließend gab es auf beiden Seiten einige Torchancen, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Doch eine Mannschaft sollte am Abend noch jubeln: Österreich erzielte durch Dominique Heinrich den entscheidenden Treffer der Partie. In den verbleibenden 110 Sekunden versuchte es die deutsche Mannschaft nochmal u.a. mit einem zusätzlichen Spieler, doch das unglückliche 2:3 sollte letztlich das Endergebnis sein.

Bereits in zwei Tagen (Samstag, 27. April 2019) trifft die DEB-Auswahl erneut auf Österreich. Die Partie findet in Deggendorf statt. Spielbeginn ist um 20.00 Uhr. Das Spiel ist ausverkauft.

Toni Söderholm, Bundestrainer: „Wir sind nicht zufrieden mit unserer Gesamtleistung heute. Die ersten 30 Minuten haben wir gut gespielt. Anschließend haben wir nicht so agiert, wie wir es uns vorgenommen haben. Aus den Fehlern müssen wir lernen und es beim nächsten Mal besser machen.“