Am 13.06.2022 fanden am Institut für Rechtsmedizin der Universität München die Obduktionen der beiden Leichen, einer 85-jährigen Frau und ihres 59-jährigen Sohnes, statt. Dem bisherigen Ergebnis der Untersuchungen zufolge, ist davon auszugehen, dass sowohl bei der 85-Jährigen als auch beim dem 59-Jährigen stumpfe Gewalt gegen den Kopf sowie zahlreiche Stichverletzungen todesursächlich waren.

Der 86-jährige tatverdächtige Ehemann, der schwerverletzt aufgefunden wurde, befindet sich nach wie vor in stationärer Behandlung. Er konnte bislang noch nicht zu den Vorwürfen vernommen werden.

Die Ermittlungen zum Tathergang und zum Motiv sind nach wie vor unklar; es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass der 86-Jährige vermutlich mit der Pflege seiner beiden Angehörigen überfordert gewesen sein könnte.

Augsburg-Hochfeld | 87-Jährige erdrosselt schwerkranke, pflegebedürftige Tochter