Am Freitagabend stand für die Bundesligaprofis des FC Augsburg der zweite Test an. In Donauwörth gewann der FCA gegen den Regionalligisten VfB Eichstätt mit 5:0, dabei gab es ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten.

Cwo 7233.Jpg20220628 Schwaben Fca
Auch wenn noch nicht alles passt, Maaßen kann mit den ersten Tagen zufrieden sein | Foto: Wolfgang Czech

Nach und nach steigert der FC Augsburg sein Testspielprogramm. Nach dem Auftakt gegen den TSV Schwaben Augsburg (Bayernliga) stand am Freitag in Donauwörth eine Partie gegen den Regionalligisten VfB Eichstätt an. Wie am Dienstag endete auch dieses Spiel mit einem klaren 5:0 für die Mannschaft von Bundesliganovize Enrico Maaßen.

Alte Schwäche trotz klarer Führung

Schon früh wurde der FCA, der erstmals in dieser Vorbereitung auf Carlos Gruezo, Arne Maier, Robert Gumny und Frederik Winther zurückgreifen konnte, seiner Favoritenrolle gerecht. Mit einem klaren 3:0 ging es zur Pause zurück in die Kabinen. Noch ist aber nicht alles Gold, was glänzt. Immer wieder kam die Mannschaft aus der oberbayerischen Bischofstadt vor dem Augsburg Tor zum Abschluss. Nach eigenem Ballverlust agierten die Schwaben oftmals zu schlampig und langsam, schon in der vergangenen Saison eines der größten Probleme.

Alter Bekannter: Caiuby kickt für Eichstätt

Für den größten Wow-Effekt bei den rund 1.000 Zuschauern sorgte aber ein Mann im Trikot der Eichstätter, mit dem so wohl nur die wenigsten gerechnet hatten. Der frühere FCA-Profi Caiuby ist nun beim VfB gelandet. Dass der 33-Jährige noch immer kicken kann, stellte er in Halbzeit 2 unter Beweis. Am Spielausgang konnte aber auch der in Augsburg „Kai-Uwe“ genannte Brasilianer nichts mehr ändern. Einem Eigentor von Moratz ließ Götze kurz vor Spielende mit einem tollen Distanzschuss einen sehenswerten Schlusspunkt folgen.

Samstag 15:30 Uhr | Die ersten Bundesliga-Spiele des FC Augsburg wurden terminiert

Für den FC Augsburg geht es mit dem nächsten Testgegner wieder eine Stufe nach oben, Am kommenden Freitag (8.7.) trifft man in Zusmarshausen auf den Zweitligisten SV Sandhausen. Auf Maaßen und seine Mannschaft wartet zuvor eine Trainings-intensive Woche. Der alte Schlendrian muss endlich ausgeschliffen werden.

FC Augsburg: Klein (46. Leneis) – Gruber (46. Framberger), Gouweleeuw (46. Bauer), Winther (46. Taseski) – Gumny (46. Caligiuri), Gruezo (46. Kücüksahin), Maier (46. Götze), Iago (46. Günther) – Mbila (46. Ivanovic), Niederlechner (46. Hahn), Malone (46. Pedersen)

Tore: 1:0 Gumny (10.), 2:0 Gumny (42.), 3:0 Iago (45.), 4:0 Moratz (67./Eigentor), 5:0 Götze (87.)